Tag Archives: Nichtdiskriminierung ist auch Diskriminierung

Weniger müssen müssen

25 Okt

„Nein fürs Leben“ – Unter diesem grammatikalisch leicht verunglückten Titel findet sich in „Christ und Welt“, ehemals christlich-konservative Wochenzeitung, die mittlerweile der ZEIT beiliegt, ein kurioser Artikel zum Thema „Homo-Ehe“.

Lasse will nicht von Familienministerin Schröder beglückt werden.

weshalb er vermeldet:

Es sollten eben nicht alle müssen, was Kristina Schröder will.

Dass es Schröder darum geht, Benachteiligungen von Homosexuellen gegenüber Heterosexuellen abzubauen und nicht darum, dass alle Menschen heiraten, wird in dem Text nicht deutlich. Tatsächlich scheinen Menschen der Ansicht zu sein, dass es sinnvoll ist, Benachteiligungen für ihresgleichen aufrechtzuerhalten: Weiterlesen

Ein Juso in Handschellen

12 Okt

Der Chef der Mainzer Jusos wollte mit Freunden eine Kampagne gegen die Diskriminierung von Schwulen starten. Zu diesem Zweck zogen die Jungs sich Frauenkleider an und zogen durch Bad Hersfeld. Als sie in einer Kneipe das Damenklo benutzen wollten, beschwerten sich Besucherinnen der Kneipe. Der Wirt setzte die Jungs schließlich vor die Tür. Die protestierten, bis die Polizei gerufen wurde, die den Juso-Chef am Ende in Handschellen abführte. Weiterlesen

Unzählige schwule Paare und 150000 Kondome

19 Jul

Sexverbot für Ehepaar im olympischen Dorf

titelt die WELT einigermaßen reißerisch. Was ist dran? Russell Mark,

Olympiasieger von 1996 im Trapschießen darf während der Spiele in London nicht mit seiner Ehefrau Lauryn in einem Zimmer schlafen,

weil sie hetero sind. Das meint jedenfalls Mark: Weiterlesen

Warum schwule Autos gegen faschistische Hysterie helfen, erklärt der alles andere als weichgespülte Anders B. Breivik

1 Aug

Och nö, nicht auch das noch!

Breivik schwul

gibt da jemand als Suchbegriff bei google ein, als wenn das – selbst wenn es stimmen würde – irgendetwas erklären würde.

Was Breivik in seinem Manifest über Homosexuelle geschrieben hat, ist bei queer.de zusammengefasst. Wie man dort allerdings darauf kommt, Breivik als homofreundlich zu charakterisieren, ist mir schleierhaft. Denn was, bitte schön, ist an einer solchen Äußerung homofreundlich? Weiterlesen

Feindliche Übernahme

15 Apr

Scharfe Kritik am Programm des Ökumenischen Kirchentags haben theologisch konservative Organisationen in beiden großen Kirchen geübt. Die (evangelikal orientierte) Internationale Konferenz Bekennender Gemeinschaften und das Forum Deutscher Katholiken äußern sich in einem Offenen Brief besorgt darüber, dass auf dem Treffen vom 12. bis 16. Mai in München 2800 Veranstaltungen von „Schwulen, Lesben, Bisexuellen und Transgendern“ geplant sind.

Das muss man sich aber auch einmal vorstellen! Von 3000 Veranstaltungen sind 2800 „anders“ geprägt. Angesichts der geringen Anzahl von Homo- etc. -sexuellen scheint das nicht im Verhältnis zu stehen. Wie begründen die Herren nun ihre Kritik? Weiterlesen

Bizarrer Virus bedroht Afrika

10 Okt

Bei der Afrikasynode im Vatikan sieht man nicht nur die Ehe in Not, sondern hat auch Angst vor einer Ansteckung Afrikas mit dem intellektuellen Zynismus der Gender-Theorie. Diese bezeichnete der westafrikanische Kurienerzbischof Robert Sarah als eine

bizarre soziologische Ideologie der westlichen Welt

die

der afrikanischen Kultur und dem christlichen Menschenbild (widerspreche)

– was auch immer das sein soll, die afrikanische Kultur und das christliche Menschenbild. Immerhin konnte der Mann konkrete Befürchtungen nennen, die

das neue Rollenverständnis von Mann und Frau

bei ihm im

Namen der vorgeblichen „Nichtdiskriminierung“ provoziere

– als da wären

große Ungerechtigkeiten

und eine Gefährdung des sozialen Friedens.

Und damit auch der Letzte kapiert, was der Bischof unter Gerechtigkeit und sozialem Frieden versteht, wurde Sarah noch deutlicher: Weiterlesen

Katholisch scheinheilig

15 Jul

Bedeutet die selbstverständliche Nicht-Diskriminierung von Homosexuellen, dass Homosexualität als gleichberechtigte Verwirklichung der menschlichen Natur anzuerkennen und zu propagieren ist? Ist die Bindung der Priesterweihe an das männliche Geschlecht, insofern sie der zweigeschlechtlichen menschlichen Natur einen heilsgeschichtlich-sakramentalen Sinn gibt, als Verstoss gegen die Menschenrechte zu ahnden? Sollen gleichgeschlechtliche Partnerschaften der Ehe gleichgestellt werden?

Klare Antwort: Ja. Ja. Ja.

Ex-Gay Liberation Front

16 Okt

Es gibt Dinge, die sind so unglaublich, dass sie nur in der Realität passieren können. Eine Gruppe selbsternannter Ex-Gays – sprich: hochreligiöse Homos, die glauben, dass sie zur Heterosexualität therapiert wurden, in Wirklichkeit aber lediglich ihr Coming-out rückgängig gemacht haben – hat die Menschenrechtsbehörde in Washington D.C. verklagt. Grund: Ex-Gays werden in Antidiskriminierungsrichtlinien nicht berücksichtigt:

The suit asks the DC Superior Court to direct the Office to include former homosexuals under the sexual orientation law. Weiterlesen

Erster Erfolg der EMMA-Kampagne für die Diskriminierung lesbischer Liebe

2 Sep

Die Bemühungen der EMMA-Feministinnen, lesbische Liebe ebenso verfolgen zu lassen wie männliche Homosexualität, zeigen – jetzt auch in der nächsthöheren Instanz -erste Erfolge:

Erst vor wenigen Tagen hatte ein Gericht in dem arabischen Golfemirat Dubai zwei Ausländerinnen zu jeweils einem Monat Haft verurteilt, weil sie einander an einem Strand geküsst und berührt haben sollen. Die 30 Jahre alte Libanesin und die 36 Jahre alte Bulgarin sollen nach der Verbüßung ihrer Haftstrafen abgeschoben werden.

Tja, EMMA, wenn das kein Grund zum Feiern ist. Als nächstes könnt Ihr dann ja eine Kampagne gegen die Kriminalisierung lesbischer Liebe starten, nachdem ihr jahrelang das Fehlen eben dieser bemängelt habt.

%d Bloggern gefällt das: