Tag Archives: Norwegen

Sind wir nicht alle ein bisschen Breivik?

31 Mai

Schwule können sich schon mal darauf einstellen: Nachdem man uns schon des Missbrauchs von Kindern bezichtigt und uns wegen Ernst Röhm für Faschisten hält, werden wir demnächst auch noch mit dem Stigma leben müssen, so wie Anders Breivik zu sein.

Über die Freiheit zur intelligenten Distanzierung

4 Aug

Immer neu Brechreiz erzeugend ist es, wie manch einer den Massenmord in Norwegen für seine eigenen Zwecke funktionalisiert: Idea-Leiter Helmut Matthies verweist in der aktuellen Ausgabe von ideaSpektrum darauf, dass Anders B. Breivik entgegen ersten Meldungen kein „fundamentalistischer Christ“ sei. Soweit, so richtig. Doch statt es dabei zu belassen, nutzt Matthies die Gelegenheit zu einer Ehrenrettung ausgerechnet der „Jungen Freiheit“. Weiterlesen

Was nun, Europa?

24 Jul

Die grauenvollen Anschläge in Norwegen, haben mich mehr erschüttert, als ich im ersten Moment zuzugeben bereit war. Es ist nicht nur das unsägliche Leid, welches der rechtsextreme Irre über die Angehörigen und Freunde der Getöteten gebracht hat, es ist auch eine tiefe Besorgnis über die Zukunft Europas. Wiederholt sich das Schicksal des Kontinents, durch die Polarisierung politischer Fanatismen zerrieben zu werden, um wieder einmal dem Abgrund entgegen zu taumeln?

Schwulenhass ist preisverdächtig

27 Feb

Norwegen ist ein tolerantes, paradiesisches, sozial gerechtes, ja, man könnte fast sagen, geradezu hippiemäßig-sozialistisches Land. Menschen aller Hautfarben, Religionen, Altersstufen, Geschlechter und sexueller Vorlieben leben dort in friedlicher Eintracht zusammen, und damit das auch so bleibt, vergibt das zuständige Ministerium („Ministry of Children, Equality, and Social Inclusion“) einen Preis („Role Model of the Year“) an engagierte Persönlichkeiten, die dafür geeignet sind, als Vorbilder  für die gesamte norwegische Gesellschaft zu fungieren und zum Dialog zwischen verschiedenen Teilen der Gesellschaft beizutragen.

In diesem Jahr wurde der Preis für das „Role Model“ an Mahdi Hassan vergeben, ein Mann der, so die Jury, sich dafür einsetze, Kindern und jungen Leuten eine Perspektive zu geben und sich aktiv in die Gesellschaft einbringe. Im Wortlaut ließt sich die Begründung für den Preis, auf der Website der zuständigen Ministerin Anniken Huitfeldt von den Sozialdemokraten („Labor Party“) so: Weiterlesen

christlich kollektivistisch – islamisch pluralistisch

8 Sep

Südafrika geht mal wieder mit bestem Beispiel voran (nachdem es bereits die Ehe auch für Schwule und Lesben geöffnet hat):

Der Oberste Gerichtshof in Pretoria (Südafrika) hat die Holländisch Reformierte Gemeinde Moreleta Park zu einem Schmerzensgeld von 7.700 Euro verurteilt. Geklagt hatte Johan Strydom (31), ein ehemaliger Mitarbeiter der Freikirche, der nach Bekanntwerden seiner Homosexualität aus der Kirche geworfen wurde. Dabei verlor er seinen Job und musste wegen finanzieller Knappheit sogar sein Haus verkaufen. Er fühlte sich diskriminert und erlitt Depressionen. Die Kirchengemeinde, vertreten von Gemeindeleiter Dominee Dirkie van der Spuy, rechtfertigte ihren Schritt aus ihrem Bibelverständnis, Homosexualität sei eine Sünde vor Gott. Der Mitarbeiter habe sich geweigert, über seine Sexualität mit der Gemeindeleitung zu diskutieren, nachdem diese ihn aufforderten, zölibatär zu leben und ein Umpolungsprogramm (H2O „Homosexuality To Overcome“) zu absolvieren.

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: