Tag Archives: Paris

Es ist entscheidend!

9 Jan

Wir lassen uns durch Hass nicht spalten“: Joachim Gauck hat nach dem Anschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ an den Zusammenhalt in der deutschen Gesellschaft appelliert. „Für uns ist nicht entscheidend, wie jemand heißt und wer seine Mutter ist, an welchen Gott er glaubt oder welche Feste er feiert“, betonte das Staatsoberhaupt vor seinem traditionellen Neujahrsempfang: „Ich schließe mich den Millionen Menschen an, die auf der ganzen Welt bekennen: ‚Wir sind Charlie‘!“

Schöne Worte, aber man erlaube mir einige kritische Anmerkungen. Weiterlesen

Die Lust am Krieg

15 Apr

Nachdem der französische Senat erwartungsgemäß der Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe nebst Adoptionsrecht zugestimmt hat, fangen die Gegner des Gesetzes an, ihre Contenance zu verlieren. Ein Symptom ist dabei die steigende Zahl homophober Gewalttaten, wie etwa an dem Niederländer Wilfred de Bruijn, der in Paris zusammengeschlagen wurde, weil er mit seinem Freund Arm in Arm spazieren gegangen ist.

Die Protagonisten der Opposition gegen die Homo-Ehe distanzieren sich zwar von dem Vorfall, doch wirken ihre Verlautbarungen reichlich hohl, zumal angesichts der Äußerungen, die das Aushängeschild des französischen Protestes gegen die Öffnung der Ehe und Adoption – eine Frau mit dem bezeichnenden Kunstnamen „Frigide Barjot“ – getätigt hat: Weiterlesen

Hass im Herzen

25 Mrz

Eine erneute Demonstration in Paris gegen die Öffnung der Ehe ist ein wenig aus dem Ruder gelaufen, weil einige Demonstranten unbedingt auf Provokation setzen mussten. Selbstverständlich sollte einen das nicht überraschen. Denn wer den Hass im Herzen trägt, wird ihn früher oder später auch auf die Straße tragen.

Kultursensibler Irrsinn

6 Aug

Wohin kulturelle Sensibilität, Antidiskriminierung und vom Staat verordneter Pluralismus führen können, hat einmal mehr das romanische Land zwischen dem Rhein und den Pyrenäen gezeigt. Dort hatte ein rechtsextremer Lokalpolitiker im beschaulichen Orléans (bekannt durch Jeanne d’Arc und ein cooles neues Straßenbahnsystem) zu einer Feier geladen, und zwar

mit viel Schweinefleisch und Alkohol, „um sicher zu sein, dass wir unter Freunden bleiben“

Nun dürfte relativ klar sein, wer bei jenem Politiker nicht zu den Freunden zählt – was bei oppositionellen Politikern und Medien dann auch sofort zu empörenden Stellungnahmen führt. Fragt sich bloß, worauf sich diese Empörung versteift. Weiterlesen

Flucht und Verschwulung

28 Aug

So langsam kann ich die Furcht unserer heterosexuellen Kameraden vor der Verschwulung der Welt verstehen. Nicht nur Berlin, Hamburg und Bodenmais, nein jetzt schickt sich auch noch die ohnehin schon homosexualisierte Megalopolis Köln an, einen schwulen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen zu schicken. Ralph Sterck heißt der gute Mann und nennt das Parteibuch der FDP sein Eigen. Werden wir auf den Straßen Deutschlands bald wieder Wagentrecks entwurzelter und orientierungsloser Heteros sehen, die sich eine neue Heimat suchen müssen, wo die Welt noch in Ordnung ist?

Sie sollten auf jeden Fall nicht ins benachbarte Frankreich flüchten. Dort nämlich könnte es bald noch ärger kommen.

%d Bloggern gefällt das: