Tag Archives: Polen

Schwedisch ambig

29 Nov

Katholische Gruppen haben in Polen zum Boykott des schwedischen Möbelhauses Ikea aufgerufen.

schreibt queer.de wahrheitsgemäß, um schon im nächsten Satz bei der Grundlage für den Aufruf ins Reich der Fantasie hinüber zu gleiten:

Im neuen Katalog ist auch ein Homo-Paar abgebildet.

Nun ist die Argumentation der Fundi-Katholiken korrekt wiedergegeben, nur was da für ein Paar im Katalog zu sehen ist, das ist weit weniger eindeutig. Ich habe das ganze zuerst für die Frühstücksidylle eines Heteropaares gehalten, bis mir die Brustbehaarung bei der „Frau“ auffiel. Andere queer.de-Leser hielten die Beiden für Vater und Sohn. Die Reaktion von Ikea, das vor einem guten Jahr noch mit einer Maßnahme vorauseilenden Gehorsams gegenüber islamischen Feinden der Meinungsfreiheit von sich reden machte, ist ebenfalls mehrdeutig: Weiterlesen

Neocons im linken Pelz?

20 Nov

Im polnischen Bündnis der Demokratischen Linken (SLD) herrscht Verwirrung. Ein Großteil seiner Mitglieder meint laut einer aktuellen Studie:

Der Staat solle sich nicht in die Wirtschaft einmischen und Homosexualität sei mit der menschlichen Natur unvereinbar.

Beim Standard ist man der Ansicht,

solche eher mit Liberalismus und Konservatismus assoziierte(n) Ansichten

seien für eine Linkspartei überraschend. Ich finde ja eher die Einschätzung überraschend, die Ablehnung von Homosexualität sei üblicherweise mit Liberalismus assoziiert, Linke gab es schließlich in der Geschichte genug, die sich mit den reaktionärsten Argumenten gegen Homosexualität wandten. Noch spannender ist allerdings die spezielle Interpretation der Studienergebnisse:

Ein Drittel der SLD-Mitglieder ist der Auffassung, homosexuelle Beziehungen seien mit der menschlichen Natur unvereinbar, und fast die Hälfte widersetzt sich der Legalisierung von Homo-Ehen.

Andersherum formuliert: Zwei Drittel der SLD-Mitglieder sind der Auffassung, homosexuelle Beziehungen seien mit der menschlichen Natur vereinbar und über die Hälfte befürwortet die Legalisierung von Homo-Ehen. Wenig verwunderlich und keineswegs verwirrend ist es daher, dass die Partei kürzlich eben diese Legalisierung öffentlich befürwortete. Wenn die Parteioberen das mit der Flat Tax dann auch noch hinbekommen würden…

Ein Hoch dem Profit!

5 Okt

Auch in Polen beginnt man, das Potential des schwul-lesbischen Marktes zu erkennen. Ja man beginnt sogar damit, Seminare zu veranstalten wie man unsereins nach Strich und Faden ausbeuten kann:

So sollen die Teilnehmer an dem Seminar erfahren, wie groß der Markt für lesbischwulen Tourismus ist und welche Voraussetzungen an das Label „gay friendly“ gebunden sind. „Man wird sehen, dass der schwul-lesbische Markt groß ist und homofreundliche Gesellschaften mit großen Profiten rechnen können“

Was besseres kann uns Homos gar nicht passieren.

%d Bloggern gefällt das: