Tag Archives: Rosa Listen

pi pi Berlin

31 Mrz

Sie sind homosexuell und suchen ein Hotel in Berlin? Kein Problem, sollte man meinen. Bei visit Berlin, dem offiziellen Tourismusportal der deutschen Hauptstadt, scheint man das anders zu sehen. Und so wirbt man hier für eine ganz besondere Liste von Hotels, in denen Weiterlesen

Ehrenrettung für Gayromeo

13 Nov

Gayromeo spielt in diesem Blog i.d.R. keine Rolle. Wenn doch, dann um einmal mehr festzuhalten, dass es für uns keine Rolle spielt. Heute jedoch ist eine Initiative des Portals zu vermelden, die Anerkennung verdient. Gedacht ist sie für Menschen in Ländern, in denen Homosexualität kriminalisiert wird. Um zu vermeiden, dass die Gayromeo-Anmeldung oder eine Kreditkartenabbuchung für die Anmeldung in diesen Ländern durch den Staat zurückverfolgt werden kann,

hat Gayromeo diesen Monat über 27.000 kostenfreie Premium-Zugänge für User aus diesen Ländern zur Verfügung gestellt. Diese User verfügten bereits über einen kostenlosen Zugang, können nun aber mit Hilfe des Premium-Zuganges  die SSL-Verschlüsselung verwenden. Diese ist viel sicherer und dient dem Schutz von persönlichen Daten.

Durch die Bereitsstellung der Premium-Accounts, mit einem geschätzen Wert von mehr als einer Million Euro möchte die PlanetRomeo B. V. als Betreiber die Homosexuellen in diesen Ländern unterstützen und

mit Sicherheit auch Werbung für sich machen. Warum auch nicht? In jedem Fall ist die Initiative eine praktische Unterstützung für Menschen, die in ihrer Heimat mit Gefahr für Leib und Leben rechnen müssen, weil ihr Staat sich anmaßt, sich in die ganz privaten Belange seiner Bürger einzumischen.

Warum Klaus Lederer eine gesonderte Erfassung schwulenfeindlicher Übergriffe falsch findet und was davon zu halten ist

9 Nov

Nun hat es also auch die Polizei in Berlin gemerkt: Gewalttaten gegen Schwule und Lesben nehmen zu. Auch wenn man offiziell die sexuelle Orientierung der Opfer von Straftaten gar nicht erfasst,

Intern registriert die Polizei bereits seit drei Jahren eine Zunahme von Übergriffen. Im vergangenen Jahr habe es 43 Fälle von Hasskriminalität wegen der sexuellen Ausrichtung der Opfer gegeben, so die Polizei. 2006 waren es 28, im Jahr davor 15. Es sind dies nur wenige eindeutige Fälle, die Dunkelziffer ist hoch.

Um

die Sichtbarkeit der Gewalttaten gegen Homosexuelle zu erhöhen,

findet

Katharina Doumler, Projektleiterin der „Respect-Gaymes“ beim Lesben- und Schwulenverband

es durchaus in Ordnung, wenn die Polizei in Zukunft

Daten über die sexuelle Orientierung von Gewaltopfern

erfasst, mit einer Einschränkung allerdings. Weiterlesen

Ratzi, wat kosten die Kondome?

5 Sep

Verschlungene Pfade: Über ondamaris und den Gay Dissenter erfuhr ich von dieser Geschichte:

Um Zwischenfälle wie das Werfen mit Kondomen beim Papstbesuch in Frankreich zu verhindern, lässt die französische Regierung derzeit Homosexuellen-Aktivisten überwachen. Das berichtete die Zeitung “Le Figaro”. Gruppen wie Act Up, die bereits zu Demonstrationen während des erwarteten Papstbesuchs aufgerufen hätten, würden besonders streng überwacht.

Der Gay Dissenter schreibt treffend:

Es geht also darum, eine einzige Pappnase vor fliegenden Kondomen zu beschützen. Auf der Strecke bleibt, wie immer, die Freiheit.

Und nicht nur die Freiheit der Schwulen. Auch die Freiheit der katholischen Zahler der Kirchensteuer. Denn wie effektiv könnte Rom diese verwenden, würden die Bischöfe, Kardinäle und Pfarrer tatsächlich einmal Kondome benutzen und Rom damit die heimliche Zahlung der Alimente für die trotz dem Zölibat gezeugten Kinder ersparen?

%d Bloggern gefällt das: