Tag Archives: Schwule sind an allem Schuld

Ringen ist voll schwul

14 Feb
So was wollen Schwule nicht sehen...

So was wollen Schwule nicht sehen…

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) hat sich dazu entschlossen, die Sportart Ringen aus dem olympischen Programm zu nehmen, ohne dies explizit zu begründen. Die Ringer dieser Welt sind verständlicherweise enttäuscht und verärgert über die Entscheidung, diesen traditionsreichen, bereits in der Antike praktizierten Sport nicht mehr haben zu wollen.

Aber keiner ging in seiner Empörung so weit wie der russische Trainer Vladimir Uruimagov, der hinter der Entscheidung des IOC eine schwule Verschwörungen vermutet: Weiterlesen

Schwule Kapitalistenschweine

11 Aug

Der soziale Protest der Markenkleidung und Elektrogeräte entbehrenden Jugendlichen in Großbritannien geht weiter und erreicht mittlerweile die Hochburgen des Kapitalismus: Weiterlesen

Spätrömische Dekadenz

10 Apr
Antinoos und Hadrian bei der Zerstörung Roms

Antinoos und Hadrian bei der Zerstörung Roms

Schwule sind mächtig. So mächtig gar, dass sie es schaffen, ganze Weltreiche zu stürzen. Die These, ein stetig größer werdender Sumpf an Dekadenz sei der Grund für den Niedergang des Römischen Reiches, wird immer mal wieder aufgewärmt, üblicherweise von Menschen, die zwar arm an Wissen aber reich an Überzeugungen sind. In neuester Zeit spielen bei diesen Überlegungen verstärkt Schwule eine Rolle – logisch, denn Schwule sind perverse Teufel in Menschengestalt, die überall ihre vom Fisten mit Kot beschmierten Finger im Spiele haben, wenn es darum geht Unheil über die Welt zu bringen.

Nun hat der italienische Professor Roberto De Mattei der Menschheit erneut die außerordentliche Schuld des Schwulentums am Niedergang Roms ins Gedächtnis gerufen: Weiterlesen

Ohne Schwule keine Schwulenfeinde

12 Dez

Als vor ein paar Jahren die Diskussionen um den Begriff „queer“ so langsam in die Gedankenwelt der progressiven Großstadtschwuppe waberten, stellte ich die These auf, dass es in ein paar Jahren in bestimmten linken Kreisen vermutlich als reaktionär gelten würde, wenn man sich freimütig dazu bekennt, als Mann nur etwas mit Männern zu haben, sich also zu dem zu bekennen was man gemeinhin mit dem Begriff „schwul“ assoziiert.

Ganz so weit, wie ich damals vermutete sind wir zwar noch nicht, aber die ersten Anzeichen zur Bestätigung meiner These sind bereits da. Weiterlesen

Früher hätt’s das nicht gegeben…

23 Jul

Wenn Jugendliche, Jugendliche sexuell missbrauchen, dann haben irgendwie auch die Schwulen ihre Finger im Spiel:

Bei der Aufarbeitung des Falls scheint das Wort „Fisting“ eine Rolle zu spielen. Anscheinend ist dieser Begriff von den Jugendlichen gebraucht worden. Er stammt aus der Schwulen- und Sadomaso-Szene und bezeichnet Sexualpraktiken, bei denen Hand oder Finger in Vagina oder Anus eingeführt werden.

Doch nicht nur Schwule und Sadomasochisten sind verantwortlich zu machen. Schuldig sind überdies: Weiterlesen

Die Schlammschlacht ist eröffnet!

13 Apr

Halleluja! Endlich sagt ein Würdenträger der Katholiken laut, deutlich und unmissverständlich, was sowieso viele denken. Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone zerreißt den Schleier der Unschuld und deckt die hässliche Fratze von uns allen hier auf. Die Fratze von Dir, von Dir, von Dir und von mir selbst natürlich auch. Wir Schwule sind alle Schweine, alle Kriminelle auf Abruf und wenn noch nicht jetzt, dann irgendwann: Weiterlesen

Warum schwule Männer halb verhungerte Frauen geil finden

7 Nov

Nachdem Michael Miersch schon angedeutet hatte, dass die Ursache für die Magermodels auf Laufstegen darin bestehen könnte, dass sich die oftmals schwulen Designer nichts aus weiblichen Rundungen machen würden (und deshalb logischerweise halben Gerippen den Vorzug geben), erweitert „Top-Designerin“ Anja Gockel diese Theorie noch en detail:

„Ein Modedesigner kann wie jeder andere Mensch auch nur von sich selbst ausgehen. Und das Idealbild eines homosexuellen Mannes ist eine knabenhafte Figur. Das Idealbild einer lesbischen Frau ist meistens eine androgyne Figur“, sagte Gockel der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Die These, dass das Idealbild eines homosexuellen Mannes eine knabenhafte Figur sei, artikulieren noch schlichtere Gemüter regelmäßig mit der Behauptung, dass die Schwuchteln eh alle auf kleine Jungs stehen würden. Dass Lesben auf androgyne Körper stehen, hat wohl eher mit der Phantasie als mit der Realität zu tun. Und auch die Behauptung, Menschen könnten nur von sich selbst ausgehen, entbehrt jeglicher Grundlage: Ich z. B. weiß sehr genau, worauf Hetero-Männer stehen: natürlich auf Girlies mit mädchenhaftem Körper, ist doch klar! Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: