Tag Archives: Thomas Hermanns

Stil und Konsequenz

28 Feb

Oft nahm er sich vor, zum Kraftsport zu gehen, doch das endete voraussehbar: Er schlief mit einem achtzehnjährigen Kraftsportler.

Was für ein Fehler! Dieses Buch am Ende eines Wochenendes in die Hand zu nehmen und dann der Montag Morgen, Arbeit, keine Zeit zum Weiterlesen. „Der letzte Kommunist“ von Matthias Frings erzählt das „traumhafte Leben des Ronald M. Schernikau“, eines schwulen Kommunisten, der 1989 aus der BRD in die DDR übersiedelte. Gleich zu Beginn bringt Frings ein Plädoyer für Individualismus. Angenehme Überraschung. Und mehr davon: Humor ist angesagt, bei Frings und auch bei Schernikau. Eine Kostprobe: Weiterlesen

Disco liberal

5 Feb

Man muss kein Disco-Fan sein, um zu goutieren, was Thomas Hermanns am Dienstag in der WELT erklärte:

„Disco war eine Untergrundbewegung, ein glitzernder Strahl der Cordwelt in den 70ern. Es vermittelte ein Freiheitsgefühl.“ Disco, sagt er, hatte nichts Diskriminierendes, „da zählte es nicht, ob jemand schwarz war, schwul oder hetero.“

Vielleicht ist es ja zur Abwechslung mal kein Zufall, dass unter den drei von Hermanns bevorzugten Clubs zwei schwule sind:

In Berlin findet der Moderator das alte Disco-Gefühl abseits von House, Techno und Rave im „Schwuz“ am Mehringdamm, im „NBI“ in der Kulturbrauerei oder im Ackerkeller (Bergstraße).

Hermanns kennt sich aber nicht nur in der Berliner Szene aus, auch international weiß er Erstaunliches zu berichten:

In Indien, betont er, sei es sogar eine wichtige politische Aussage zu sagen: „Das ist mein Ehemann.“ Es gäbe leider viele Länder, in denen Menschen noch sehnsuchtsvoll auf diese Freiheit hofften.

In diesem Sinne: Disco – der Kampf geht weiter!

%d Bloggern gefällt das: