Tag Archives: Toughe Frauen

Lesben machen’s besser … und Schwule sind auch nur dumme Männer

17 Nov

Ein Berater der britischen Regierung hat dieser mitgeteilt, dass Lesben bessere Eltern sind, als heterosexuelle Paare. Nun, verwundert es  nicht, dass Lesben genauso gute Eltern sein können wie Mann und Frau, doch was genau macht aus zwei Frauen denn konkret bessere Eltern?

Professor Stephen Scott, director of research at the National Academy for Parenting Practitioners, told a meeting last week that evidence showed children raised by two women tended to have higher aspirations and were more likely to champion social justice.

Die Kinder würden sich also höhere Ziele stecken und mit einer höheren Wahrscheinlichkeit für „soziale Gerechtigkeit“ eintreten. Das ist insofern  nachvollziehbar, als dass ein Kind aus einer durch die Mehrheitsgesellschaft diskriminierten Paarbeziehung, möglicherweise mehr Ehrgeiz entwickelt, um es „der Welt zu zeigen“, bzw. mit einer hohen Wahrscheinlichkeit gegen die Diskriminierung homosexueller Beziehungen aussprechen wird und somit für eine bessere Welt eintritt.

Doch das sind noch lange nicht alle Vorteile lesbischer Elternschaft: Weiterlesen

Über den gescheiterten Versuch, den Islam vor der Homophilie der deutschen Konservativen zu retten

6 Okt

Das europäische Modell der Persönlichkeitsentwicklung gibt es in der muslimischen Kultur nicht.

Mit diesen Worten zitiert Claudia Keller im Tagesspiegel Necla Kelek. Die Botschaft Keleks verfälscht übersetzt Keller mit:

Wer an Allah glaubt, tickt nicht richtig.

Als Beleg dafür, dass Kelek eine böse Rassistin sei – wie im Übrigen jeder, der es wagt, Kritik an Moslems zu üben -, führt Keller ausgerechnet den historisch unterbelichteten arabischstämmigen Edward W. Said an. Der habe Weiterlesen

Aufrechte Frauen und gigantische Dummheiten

18 Jul

Nicht nur in Kiew, auch in Litauen scheint man sich nach gewissen Praktiken aus der Zeit als Sozialistische Sowjetrepublik zurückzusehnen. Wie sonst ist es zu erklären, dass das Parlament jüngst ein Gesetz verabschiedet hat, welches die „positive Information“ über Homosexualität – das heißt sämtliche Informationen, die nicht davon ausgehen, dass Schwule der letzte Dreck sind -, unter Strafe stellt?

Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite jedenfalls findet die Entschlossenheit, diesen Skandal auch als solchen zu bezeichnen:

Das Gesetz sei ein „gigantischer Fehler“ des Parlaments (Seimas) in Vilnius, sagte Grybauskaite im Rahmen ihrer ersten Auslandsreise als Staatspräsidentin in Schweden.

Sie wolle alle ihre Befugnisse einsetzen, um die Auswirkungen des Gesetzes gering zu halten. „Das erinnert mich an die Sowjetunion. Ich werde alles in meiner Macht als Präsidentin tun, um die Menschenrechte zu schützen“, so Grybauskaite bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in Stockholm.

Was wollen die Frauen bloß von mir?

31 Mrz

Der Kundendienst von Amazon hat mir gestern ein Buch empfohlen, das mich hat rätseln lassen, was ich beim Kauf meiner Bücher wohl falsch gemacht habe:

Was Frauen in Handtaschen verbergen, was sie sich wünschen und was ihnen die Männerwelt vorenthält, was vor Frisierspiegeln geflüstert wird und was die Tante der Nichte verrät, welche Liebeserklärung sich Frauen erhoffen und welche Muttersprüche kein Kind mehr hören mag. Gabriele Gillen hat aufgeschrieben, was nicht nur Frauen wissen sollten.

Später habe ich dann den Casus Knacktus entdeckt: Esther Vilar war Schuld!

Warum Frauen in Hosen eine Gefahr für die nationale Sicherheit sind und was das mit Kardinal Meisner zu tun hat

27 Nov

Nachdem der Kölner Erdbeerschorch Papa Benedikt seinen Rücktritt angeboten hat, lassen wir uns überraschen, ob der Papa das Rücktrittsgesuch annimmt. Wenn ja, bin ich auf den Nachfolger gespannt. Vielleicht holt man sich ja einen wie Stefan Wurm, den Vorsitzenden der Katholischen Jugend (KJ) in Österreich. Der hat ein Interview gegeben und dabei für Unmut gesorgt. Laut CHiLLi.cc, „Europas Jugendseite“, wollten er und seine Mitarbeiter nämlich

mit vatikanischen Zensur-Methoden CHiLLi.cc zu einem braven Kirchenmedium machen: Gefordert wurden vorformulierte Interview-Fragen, die Freigabe eines von der KJ übermittelten Wurm-Lebenslaufs sowie die Verstümmelung gesagter Wahrheiten (etwa zum Thema Homosexualität).

Zum Glück hat CHiLLi.cc das Fähnlein des investigativen Journalismus nicht untergehen lassen und so lesen wir im unzensierten Interview mit Stefan Wurm auf die Frage, warum die Kirche ein Problem mit der Homo-Ehe habe: Weiterlesen

„Homoerotik ist weit verbreitet im muslimischen Kulturkreis“

25 Nov

Zärtlichkeit ist „schwul“. Man kann nicht einfach jemanden in den Arm nehmen, nur bestimmte Menschen.

Im Straßenbild sieht man immer Jungs Arm in Arm gehen oder aneinandergekuschelt in der U-Bahn.

Das ist abgefahren, ja. Das wird dann unter Freundschaft verhandelt, „Kumpels“. Aber natürlich ist das eine Form von Erotik, die sie niemals zugeben würden. Sie haben ja auch das Problem, dass sie mit Mädchen nicht befreundet sein dürfen. Es gibt ja nur Schlampen oder die, die zu Hause sind und nicht auf die Straße dürfen.

Also man hilft sich dann eben untereinander?

Homoerotik ist weit verbreitet im muslimischen Kulturkreis. Man ist eben immer mit Männern zusammen.

Weshalb dann Homosexualität ein Problem ist – und offen schwule Männer malträtiert werden.

Sie sagen es. Wenn man sich das näher anschaut, dann begreift man die Zusammenhänge.

Weitere Erkenntnisse, z. B. darüber, warum man in Berlin-Neukölln abends so wenige arabische und türkische Frauen auf den Straßen sieht, in der taz im Interview mit Güner Balci.

„Bekennend homosexuell“ – Über die Vermeidung von Gefrierbrand

8 Nov

Ein Auszug aus Mirjam Münteferings neuem Buch „Tochter und viel mehr“ ist jetzt im Cicero erschienen. Enttäuschend für alle Freunde des gepflegten Vorurteils: Ein weiteres Mal vergab sich die BILD eine Chance, über Lesben herzuziehen. Müntefering hatte also gut daran getan, auf den Rat ihres Vaters zu hören: Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: