Tag Archives: Volker Beck

Über das Recht, in Ruhe gelassen zu werden

23 Mai

Im aktuellen Heft von ideaSpektrum verwechselt Helmut Matthies Ansicht und Orientierung. Ein Versehen wird das nicht sein:

Der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen im Bundestag, Volker Beck, setzt sich vehement dafür ein, dass Angebote verboten werden, die minderjährigen Homosexuellen helfen wollen, ihre sexuelle Orientierung zu verändern. Der Mensch soll sich also nicht verändern. Zumindest sexuell.

Die Begründung von Beck und anderen lautet natürlich nicht, der Mensch solle sich nicht verändern. Zur Begründung wird vielmehr auf  das erhebliche gesundheitliche Risiko verwiesen, das mit derartigen Angeboten verbunden sei. Weiterlesen

Missbrauch mit dem Missbrauch

22 Mai

Nach dem SPIEGEL versucht man jetzt auch bei Cicero, einen Pädophilie-Skandal bei den Grünen herbei zu schreiben. Cicero scheint dabei einem Sondergesetz für Schwule ebenso nachzutrauern wie einem, das Verführer von minderjährigen Mädchen, die die Verführte später heiraten, vor Strafe bewahrt. Oder wie sonst soll man diese Klage verstehen? Weiterlesen

Skandal und Realität

18 Mai

Herrscht beim SPIEGEL ein verfrühtes Sommerloch oder wie läßt sich die folgende Meldung erklären?

Pädophile hatten bei den Grünen größeren Einfluss als bisher bekannt. In den Anfangsjahren der Partei forderte eine Arbeitsgemeinschaft nach SPIEGEL-Informationen offen die Legalisierung von Sex mit Kindern. Sie wurde nicht nur geduldet, sondern von Bundeszentrale und Bundestagsfraktion finanziert.

Ich habe die Berichterstattung der letzten Tage verfolgt über die „ungeheure Neuigkeit“, dass eine Partei (Die Grünen) das gemacht hat, was jede Partei macht: Weiterlesen

Vöglein, Vöglein, in der Hand

14 Mrz

Ein wenig nervt er schon, der neue Papst. Nun wird gemeldet, er sei der Ansicht, wenn Schwule Kinder adoptieren sei das eine Diskriminierung von Kindern. Was für eine krude Logik: Wenn man Kindern Eltern vorenthält, das ist Diskriminierung!

Zudem bezeichnete er die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe als „Teufels-Manöver“, gegen den die Kirche einen „Krieg Gottes“ führen muss.

Angesichts dieser Meldung könnte man glatt auf die Retourkutsche verfallen, dass die Befürworter der Ehe-Öffnung dementsprechend dann eben einen Verteidigungs-Krieg gegen Rom führen müssten. Was ist das für eine merkwürdige Wortwahl für einen Mann Gottes, der doch eigentlich Liebe und Frieden predigen sollte? Wie passt dieser Auftrag nur zu diesen immer wiederkehrenden Hass-Botschaften und Kriegserklärungen?

Die Grünen-Vorsitzenden Roth und Özdemir störten sich weder an Kriegserklärungen noch an einer dubiosen Vergangenheit des Papstes, sondern Weiterlesen

Weniger müssen müssen

25 Okt

„Nein fürs Leben“ – Unter diesem grammatikalisch leicht verunglückten Titel findet sich in „Christ und Welt“, ehemals christlich-konservative Wochenzeitung, die mittlerweile der ZEIT beiliegt, ein kurioser Artikel zum Thema „Homo-Ehe“.

Lasse will nicht von Familienministerin Schröder beglückt werden.

weshalb er vermeldet:

Es sollten eben nicht alle müssen, was Kristina Schröder will.

Dass es Schröder darum geht, Benachteiligungen von Homosexuellen gegenüber Heterosexuellen abzubauen und nicht darum, dass alle Menschen heiraten, wird in dem Text nicht deutlich. Tatsächlich scheinen Menschen der Ansicht zu sein, dass es sinnvoll ist, Benachteiligungen für ihresgleichen aufrechtzuerhalten: Weiterlesen

Noch ist Polen nicht verloren

16 Jul

Was haben Volker Beck, Teresa Orlowski, Alice Schwarzer, das niederländische Königshaus, das dänische Kulturministerium und IBM mit Marc Zuckerberg gemeinsam? Nach der Lektüre dieses Beitrags kennen Sie die erschreckende Antwort.

Am morgigen Samstag findet in Warschau die CSD-Parade statt. Doch nicht alle Polen sind erfreut über die Veranstaltung:

Mehrere Organisationen in der polnischen Hauptstadt und fast 55 000 ihrer Bürger versuchen schon seit Wochen „das obszöne Event zu Schmutz und Perversion“ durch Unterschriftsaktionen zu verhindern, doch bisher ohne Erfolg.

Das stelle man sich einmal vor: Seit Wochen versuchen mehrere zehntausend Menschen in Warschau die Parade zu verhindern und schaffen es einfach nicht. Jetzt greift man daher zu anderen Mitteln: Weiterlesen

Die Irrelevanz der Mehrheit

1 Jul

Vor ein paar Jahrzehnten noch war die deutsche Volksgemeinschaft der Meinung, Homosexuelle sollte man in den Knast sperren, mit Elektroschocks behandeln oder – wenn es gar nicht mehr anders geht – kastrieren. Heute dagegen findet es die Mehrheit unserer Landsleute in Ordnung, wenn Schwule und Lesben Kinder adoptieren dürfen.

Volker Beck nimmt dieses Ergebnis zum Anlass, um „Mutti“ und Schwesterwilli gehörig den Marsch zu blasen:

Einmal mehr zeigt sich: Schwarz-Gelbe Politik liegt konträr zu den Überzeugungen der Deutschen. Weiterlesen

Begrabt die Freiheit, wo ihr sie trefft

16 Apr

Auch wenn ich vermutlich wieder vorgeworfen bekomme, Eulen nach Athen zu tragen, will ich den Ausführungen eines weiteren schmieren-publizistischen Trittbrettfahrers von Bertone kurz nachgehen. Gleich die ganze eigentümlich frei-Redaktion zeichnet verantwortlich für einen Text, in dem sie schon zu Beginn klarstellt, dass ihr Ziel darin besteht, die katholische Kirche von den gegen sie erhobenen Vorwürfen reinzuwaschen. Und das „funktioniert“ so: Weiterlesen

Noch ehe die Kirchturmuhr dreimal schlägt…

14 Apr

Keine Ausgabe von ideaSpektrum, ohne negative Artikel über Homosexuelle. In der Regel geht es dabei um ihre Sündhaftigkeit, Perversion, Bindungsunfähigkeit, Infantilität, ihren Narzissmus, usw. Nur manchmal, da legt man im Spektrum noch einen obendrauf. Dann kommt die Abteilung „Kindesmissbrauch“ ins Spiel. Bei diesem Stichwort denken die meisten Menschen zur Zeit zwar eher an katholische Geistliche, aber eben da ist ideaSpektrum vor. In Ausgabe 15/2o10 darf Eckhard Nickig daher unter dem Titel „Grüne Doppelmoral“ endlich mal die Wahrheit sagen über den

Kindesmissbrauch und seine kaum bekannten Hintergründe aus den 70er und 80er Jahren

Die Wahrheit? Weiterlesen

Der kleine große Unterschied

22 Nov

Volker Beck hat in der „Welt“ eine Replik auf das Pamphlet von Philipp Gut verfasst. Richtig so. Doch leider hilft auch das nichts. Denn die Reaktionen sind immer die gleichen: Es gibt Menschen, die verstehen und andere, für die es nur eine Weltsicht gibt: Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: