Homophob – na und? Ich bin Moslem

18 Apr

Als ersten Erfolg der kruden Ideologie der Ahmadiyya muss man wohl die folgende Schlagzeile der Berliner Zeitung werten:

Macht Schweinefleisch schwul?

heißt es am 16. April dort und damit scheint die Frage satisfaktionsfähig.

Der LSVD begründet seine Kritik an dem Ahmadiyya-Text mit dem Argument, er sei

Wasser auf die Mühlen der Moschee-Gegner.

Wie jetzt? Sind die Ahmadiyyas sympathische Leute? Wohl kaum. Haben also die Moscheegegner im Grunde genommen recht? Das darf nicht sein. Weshalb man kein Wasser auf die Mühlen gießen darf. Meine Güte, wie verdruckst. Selbsthass lässt sich direkter formulieren.

Während dessen versucht der Vorsitzende der Ahmadiyya Gemeinde in Deutschland, Abdullah Uwe Wagishauser, tapfer zu deeskalieren:

Auch Schwule dürfen in die Moschee

vermeldet er und man fragt sich spontan „wie lange noch?“.

Den Vogel abgeschossen hat aber definitiv Elmar Schütze in einem Kommentar der Berliner Zeitung vom selben Tag. Auch Schütze scheint sich mit dem Müllerhandwerk auszukennen, denn er schreibt:

Schweinefleisch macht schwul. Dieser Spruch auf der Internetseite der islamischen Ahmadiyya Muslim Gemeinde ist nicht nur dumm, weil falsch, sondern auch dumm, weil kontraproduktiv.

Damit, so Schütze weiter, verprellen die Ahmadiyyas nämlich die Verbündeten, die sie ganz dringend brauchen. Zumindest den LSVD. Sein Schluss aus der ganzen Angelegenheit:

Weil aber religiöse Freiheit in unserer Gesellschaft richtigerweise ein hohes Gut ist, sind dämliche Sprüche kein Grund, die Ahmadiyyas ihre Moschee in nicht bauen zu lassen. (unvollständiger Satz im Original)

Dämliche Sprüche? Geschenkt. Doch nur zur Erinnerung: Wir reden hier von einer islamischen Sekte, die sich antidemokratisch, antisemitisch und frauenfeindlich gibt. Eben das ist ein Grund, sie ihre Moschee nicht bauen zu lassen. Keine. Nirgendwo.

Doch Schütze, voll entspannt, gibt Entwarnung:

Man muss ja nicht hingehen.

Wie wahr. Fragt sich nur, wie lange es dauert, bis sie zu uns kommen.

3 Antworten zu “Homophob – na und? Ich bin Moslem”

  1. haustier 19. April 2007 um 23:08 #

    Polemisch könnte man sich fragen, ob der übermäßige Genuß von Schaffleisch dumm macht, aber das wäre den Schafen gegenüber unfair…

  2. haustier 19. April 2007 um 23:18 #

    Um dann doch noch Ernst zu werden: Ich glaube nicht, daß Muslime wesentlich homophober sind als der Rest der Gesellschaft, sie trauen sich nur, ihre wahren Gedanken unverblümter auszusprechen. Im übrigen gibt es (Achtung, Binsenweisheit!) solche und solche: unlängst wurde ich in einem von einem Perser geführten Lokal mit folgenden Worten aufgefordert Platz zu machen: „Haustier, ich liebe deinen Arsch, aber würdest du dich bitte hinübersetzen, ich muß jetzt den Tisch abräumen!“ Wenn das nicht höflich ist…

  3. Mugen 27. August 2007 um 14:32 #

    Aus nahezu allen Aids Forschungen kommt hervor, dass 60 % aller HIV-Übertragungen unter Homosexuellen stattgefunden hat und immer noch geschieht. Einfach nur googlen, da gibt es haufenweise Literatur.

    Dies schwappt dann meistens auf die gesamte Bevölkerung über und schädigt somit das gesamte Volk.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: