Warum die Öffnung der Ehe nicht aufzuhalten ist

9 Mrz

Es ist wenig vermessen zu behaupten, dass in allen westlichen Staaten über kurz oder lang die Ehe, als auch das Adoptionsrecht, für gleichgeschlechtliche Paare geöffnet werden wird. Die Ursachen hierfür sind relativ einfach zu erklären:

1. Staaten die von sich behaupten, die individuelle Freiheit der Menschen zu schützen, haben letztendlich keinerlei Rechtfertigung dafür, nicht jedwede einvernehmliche Sexualität zu erlauben. Staaten, welche einvernehmliche Sexualität Restriktionen unterwerfen, können keine wahrhaft „freien“ Staaten sein.

2. Staaten, in denen die Gleichheit der Menschen bzw. die Gleichheit der Geschlechter vor dem Gesetz, Bestandteile der Verfassung sind, haben auf die Dauer kein Argument dafür, warum Frauen Männer heiraten dürfen, Männer aber nicht (und vice versa). Das gesetzliche Verbot der „Homo-Ehe“, bei gleichzeitigem Erlauben der heterosexuellen Ehe, stellt eine simple staatliche Geschlechtsdiskriminierung dar. Gleiches gilt ebenfalls in Bezug auf das Adoptionsrecht.

Folgt man dieser Argumentation, sind konservative Befürchtungen, die Homo-Ehe würde einen „Dammbruch“ darstellen, durchaus richtig. Langfristig wird auch das Verbot von Inzest und Polygamie nicht zu rechtfertigen sein, und es wir auf die Dauer auch kaum haltbar sein, die staatliche Ehe als ausschließliche Verbindung zweier Menschen zu definieren.

Diejenigen also, die sich nach einer Gesellschaft voller heterosexueller Ehen und nach Vater-Mutter-Kind-Familien sehnen, wären gut beraten, ihre Taktik zu ändern. Anstatt Homosexuelle zu verdammen, wäre es klüger und effezienter, unter Heteros für Ehe und Familie zu werben. Dazu müsste man sich allerdings zunächst der schmerzlichen Erkenntnis stellen, dass der viel beschworene „Verfall“ von (verschiedengeschlechtlicher) Ehe und (Vater-Mutter-Kind-)Familie ausschließlich heterosexuellen Menschen anzulasten ist.

64 Antworten to “Warum die Öffnung der Ehe nicht aufzuhalten ist”

  1. Fx 9. März 2014 um 12:26 #

    „Anstatt Homosexuelle zu verdammen, wäre es klüger und effezienter, unter Heteros für Ehe und Familie zu werben.“

    Den Gedanken halte ich für sehr konstruktiv und vielversprechend. Eine solche Strategie könnte den Konservativen den Sündenbock für die subjektiv oder objektiv wahrgenommene „Familienzerstörung“ nehmen und stattdessen die Gesellschaft dafür in die Pflicht nehmen, dass ein menschenfreundliches (und damit automatisch auch familienfreundliches!) Klima entstehen kann. Gerade der „linke“ Fokus müsste weg vom Geschlechterkampf und wieder zurück zum Klassenkampf finden.

    „jedwede einvernehmliche Sexualität“ / „Inzest und Polygamie“
    Das ist natürlich eine gewagte These, denn dies würde auch Liebesbeziehungen (ich spreche nicht von Vergewaltigung!) zwischen Erwachsenen und Heranwachsenden, sowie auch unter Minderjährigen einschließen. Aber vielleicht muss man wirklich mal konsequent den ganzen moralischen Modder aus dem Thema entfernen und genau hinschauen, wo Beteiligte von sexuellen Beziehungen wirklich Schaden erleiden und traumatisiert werden und wo Traumatisierungen evtl. gerade durch die moralische Einordnung seitens der Gesellschaft entstehen. Aber das wäre eine Herkulesaufgabe, die gerade im derzeitigen Hexenjagd-Klima nahezu undenkbar ist. Daran sind ja auch die Grünen vor nicht allzu langer Zeit grandios gescheitert (wobei sie sich wohl ziemlich ungeschickt verhalten und unklar positioniert haben).

    Übrigens würde zu so einem „Ausmisten“ natürlich auch gehören, die Diabolisierung der männlichen Sexualität zu überwinden – z.B. sind „Perverse“, „Sexmonster“ oder „Schänder“ grundsätzlich männlich. Ich denke, dass dieses Feindbild auch maßgeblich zur Homophobie beiträgt. Derzeit geht der Trend jedoch in die gegenteilige Richtung, indem immer mehr Aspekte der Sexualität kriminalisiert werden und dabei geht es fast ausschließlich gegen Männer (Freier bestrafen, FKK-Bilder verbieten, unbeholfene Annäherung als Vergewaltigung einordnen, Flirt als Sexismus etc.).

  2. Graublau 9. März 2014 um 12:30 #

    Eine positive Vorstellung von der Zukunft – das ist schon einmal begrüßenswert! Dennog wage ich ein wenig Zweifel hineinzustreuen:

    1. Die Sexualmoral schwankt, mal werden die Zeiten lockerer, mal prüder. Es ist daher kein Automatismus, dass es in Richtung Akzeptanz von Vielfalt geht.

    2. Natürlich ist der „Verfall der traditionellen Familie“ (wenn es ihn den wirklich gibt) in erster Linie all den heterosexuellen Menschen anzulasten, die ihn herbeiführen. Die Kanzlerin hat keine Kinder, bei der CSU werden fröhlich Kindern mit anderen Frauen gezeugt… alles keine Vorbilder für ein konservatives Familienbild. Wie so oft im Leben bedeutet das jedoch nicht, dass Leute das so rational analysieren und entsprechend handeln. Mit „Ihr seid gut, die anderen sind böse!“ kann man nach wie vor viele Wählerstimmen gewinnen. Es ist ja auch so schön bequem.

    3. Es ist eine interessante Frage, ob die Ehe zwischen zwei Menschen nicht nur solange hält oder massenhaft Anklang findet, solange keine Polygamie zugelassen wird. Das ist aber nichts, wofür ich jetzt Datenmaterial hätte oder was ich zuende gedacht hätte, es ist tatsächlich nur eine Frage.

  3. Fx 9. März 2014 um 12:39 #

    Unmittelbar nach meinem Kommentar wurde mir ein weiterer Beleg für die angeführte Diabolisierung von Männern bekannt:

    „Männer grundsätzlich von Kindern fernhalten!“

    http://www.aliceschwarzer.de/thema/gaestebuch-311541#gbentry-316581

    Würde diese radikalfeministische Position durchsetzen, könnte das Adoptionsrecht am Ende ziemlich einseitig ausfallen – nämlich ausschließlich für Lesben.

  4. Ralf 9. März 2014 um 16:34 #

    Dass der Schlechterstellung die Rechtfertigung fehlt, ist zwar richtig, aber in der Praxis bedeutungslos. Sie funktioniert auch ohne und wird auch ohne aufrecht erhalten. Wir erleben es doch jeden Tag.

  5. martin 9. März 2014 um 18:45 #

    Ehrlich gesagt kann ich dem Beitrag nicht nehmen, warum die Öffnung der Ehe (und des Adoptionsrechts) nicht aufzuhalten ist, wie es die Überschrift verspricht. Vielmehr stellst Du nur fest, dass das alles ganz rational und vernünftig wäre. Aber vollzieht sich der gesellschaftliche Fortschritt tatsächlich so vernünftig? Erstens scheint es mir keineswegs so sicher festzustehen, dass die westlichen Staaten die individuelle Freiheit des Menschen tatsächlich so sehr in den Mittelpunkt ihres Selbstverständnisses rücken, wie du suggerierst. Mich würde das zwar freuen, aber in allerlei Zusammenhängen (siehe Wirtschaftsleben) findet eher das Gegenteil dessen statt. Da geht es nicht in erster Linie um individuelle Freiheit, sondern darum, diese Freiheit in irgendeiner für wünschenswert gehaltenen Weise zu lenken (durch den Staat wohlgemerkt). Und zweitens ist es auch deshalb nicht so einfach, wie du meinst, weil normative Postulate (Freiheit, Gleichheit) ja noch keineswegs ihre Anwendung auf bestimmte Zusammenhänge wie selbstverständlich mitliefern. Dass es sich bei einer „Homo-Ehe“ überhaupt um eine „Ehe“ handelt, die man gleich zu behandeln hat, muss man wohl als eine Erkenntnis betrachten, die sich erst mit der Zeit durchgesetzt hat. Und selbiges gilt natürlich auch für inzestuöse Beziehungen.
    Insofern glaube ich zwar, dass Du Recht hast, was die Fragen von Ehe und Adoptionsrecht für homosexuelle Paare angeht. Wenn man erst einmal auf die Idee kommt, eine auf die sexuelle Orientierung abzielende Ehedefinition in ein Gesetz oder gar eine Verfassung zu schreiben, ist das Kind im Grunde schon in den Brunnen gefallen und die Gleichstellung über kurz oder lang nicht mehr aufzuhalten. Das gilt aber für Inzest und Polygamie nicht notwendigerweise auch (wobei dann die Ehe als Institution wahrscheinlich eher abgeschafft würde, als polygame Ehen zuzulassen; das würde die Ehe – jedenfalls als eine mit „harten“, d.h. monetären, rechtlichen Privilegien ausgestattete Institution nämlich im Grunde ad absurdum führen).
    Die von Dir vorgeschlagene Taktik würde ich sehr begrüßen. Aber solche positive Werbung ist zweifellos sehr viel teurer und weniger erfolgversprechend als schlichte Lobbyarbeit und Negativ-Propaganda. Das wissen Aktivisten aller Couleur, sonst würden sie ihren Aktivismus nämlich in aller Regel einstellen.

  6. keppla 10. März 2014 um 10:56 #

    Staaten, in denen die Gleichheit der Menschen bzw. die Gleichheit der Geschlechter vor dem Gesetz, Bestandteile der Verfassung sind, haben auf die Dauer kein Argument dafür, warum Frauen Männer heiraten dürfen, Männer aber nicht (und vice versa).

    Ich stimme dir zu, dass es *logisch* nicht wirklich haltbar ist, aber bin pessimistischer, was die Praxis angeht.

    Wir haben z.B. auch mit dem Kriegsdienst die selektive Grundrechtseinschränkung für Männer, die wieder und wieder alle Instanzen überlebt hat, und ist auch jetzt nur ausgesetzt, nicht abgeschafft, weil man beim Kanonenfutter auf Klasse statt auf Masse setzt.

  7. Hetero 11. März 2014 um 11:00 #

    Abwarten, wenn die Russen bald hier einmarschieren glaubst du das sich noch Hetero Maenner fuer diesen Staat oder die EU erschiessen lassen? Und wer soll die aufhalten? Westliche Genderarmeen mit Uschi an der Spitze?

    Ich denke eher an Seitenwechsel und der Beginn neuer Befreiungskriege, diesmal gegen die Nato. Dann nix mehr CSD.

    Das ihr Schwulen gegen Russland gehetzt habt wird euch nochmal leid tun.

    • Adrian 11. März 2014 um 11:13 #

      @ Hetero
      Du solltest Dich nicht zu sehr auf den Einmarsch der Russen freuen. Staaten, die in den Betten anderer Menshen rumschnüffeln, schnüffeln irgendwann auch in Deinem Bett herum. Aber vielleciht stehst Du ja darauf?

  8. Hetero 11. März 2014 um 11:03 #

    @ keppla

    Ein Grund mehr zu verweigern, gerade jetzt. Ich halte fuer diesen Saustall nicht meine Birne hin.

  9. Hetero 11. März 2014 um 12:21 #

    @ Adrian

    Ich sehe nur die NSA schnueffeln und Russland ist nicht Saudi Arabien wo Schwule hingerichtet werden, vom Westen und besonders aber hofiert wird.

  10. Hetero 11. März 2014 um 12:22 #

    …besonders von den USA…

  11. Adrian 11. März 2014 um 12:29 #

    @ Hetero
    „Russland ist nicht Saudi Arabien.“

    Ja. Und?

    „besonders von den USA aber hofiert wird.“

    Ja. Und? Wovon willst Du mich jetzt denn überzeugen? Was ist Deine Aussage?

  12. Hetero 11. März 2014 um 12:40 #

    Was ist denn deine Aussage? Russen schnueffeln in Betten? Komm mal klar..

  13. Hetero 11. März 2014 um 13:06 #

    Das bildest du dir ein, Homos sind nicht der Nabel der Welt. Interessiert dort keine Sau, erst wenn Schwule meinen es Kindern unter die Nase zu reiben zu muessen greift der Staat ein. Was ich richtig finde.

    Im Gegensatz zu deiner Einbildung ist die Schnueffelei der NSA real.

  14. Adrian 11. März 2014 um 15:42 #

    @ Hetero
    „erst wenn Schwule meinen es Kindern unter die Nase zu reiben zu muessen“

    Übersetzung: Erst wenn Schwule sich so verhalten wie Heteros…

  15. Hetero 11. März 2014 um 16:16 #

    Ja und?

  16. Hetero 11. März 2014 um 16:18 #

    Sowas will dock keiner sehen…

  17. Atacama 11. März 2014 um 17:24 #

    „Abwarten, wenn die Russen bald hier einmarschieren glaubst du das sich noch Hetero Maenner fuer diesen Staat oder die EU erschiessen lassen? “

    Und wieso hängt die Bereitschaft, für seine Heimat zu kämpfen für manche davon ab, ob Homosexuelle in dieser Heimat ähnliche/gleiche Rechte haben wie man selbst? Sollte der eigene Selbstbehauptungstrieb in dem Fall nicht relevantere Triebfeder für Verteidigungsverhalten sein?
    Ich dachte, Männer wie du wären oft etwas….patriotisch und würden an ihrer Kultur, ihren Wurzeln usw. hängen? Da wäre es dir völlig egal, wenn Deutschland aufhören würde zu existieren?

    Davon abgesehen könnte Deutschland alleine auch mit kampfbereiten Männern aufgrund geringerer Bevölkerungszahl vermutlich wenig ausrichten, alleine.

    Aber wieso in Gottes Namen sollte Russland hier einmarschieren?

    Ich weiss, es gibt eine Menge Männer die insgeheim feuchte Höschen kriegen und ihre devote Ader zum Vorschein kommt wenn sie das Wort Putin hören, weil er ja so stark und maskulin und dominant ist und sowieso alles kann, alles weiss und alles ist und in Russland ein asolutes Paradies geschaffen hat, aber bleibe doch bitte mal realistisch.

    Und wer dann helfen würde? Die Amis z.B

    „Was ist denn deine Aussage? Russen schnueffeln in Betten? Komm mal klar..“

    Naja, Russland hat im ganzen Land das Fernsehen auf Kreml-Linie gebracht, das Internet wird überwacht und Demonstrationsfreiheit und Meinungsfreiheit gibt es dort auch nicht.

    Aber das sehen Leute die das ok finden, weil Putin auch „ihre“ Meinung vertritt natürlich nicht. Wenn es „böse“ Meinungen sind die unterdrückt werden, dann ist Zensur natürlich ok.

    „Interessiert dort keine Sau, erst wenn Schwule meinen es Kindern unter die Nase zu reiben zu muessen greift der Staat ein. Was ich richtig finde. “

    Es interessiert dort keine Sau? Es gibt in Russland hunderte Gruppen die sich verabreden um Schwule zu jagen, es werden öffentlich Videos von Misshandlungen gepostet wo die Verbrecher ihre Gesichter zeigen, aber bestraft werden sie nicht, obwohl man nicht Horacio Caine aus CSI Miami sein muss, um einen Menschen der sein Gesicht während der Tat auf Video aufzeichnet dingfest zu machen. Und im TV überbietet man sich mit Beleidigungen, wie schlimm und gefährlich schwule sind und was man eigentlich mit ihnen machen müsste.

    Willst du in einer Gesellschaft leben in der deinem Sohn eventuell das hier passieren könnte und die Behörden dann nicht einmal reagieren?

    Das was du als „Unter die Nase reiben“ bezeichnest, ist ganz normale Realität in jedem Land und jeder Kultur vor tausend Jahren und heute.
    Es gibt schwule Menschen. Die leben nicht an geheimen Orten wo sie keiner sieht, sondern mitten unter uns, vielleicht sogar in unserer eigenen Familie, Verwandtschaft oder Freundeskreis, Arbeitsplatz o.ä.

    Und es gibt keine Garantie, dass das eigene Kind nicht eines Tages ebenfalls zu „den Schwulen“ gehören wird, schliesslich waren auch „die Schwulen“ mal selber klein.

    Wieso sollte man also Kindern gegenüber verschweigen, dass es das gibt? Und wieso erwähnst du nur Schwule und keine Lesben? Wieso sind immer Schwule das Hauptproblem bei Homosexualität?

  18. Atacama 11. März 2014 um 17:43 #

    Übrigens reibst du deine Sexualität auch allen unter die Nase und zwar vom ersten Moment an, wenn dein Nickname „Hetero“ lautet.
    Das ist sehr inkonsequent wenn man der Meinung ist, dass Sexualität Privatsache ist und nicht in die Öffentlichkeit gehört.

  19. Hetero 12. März 2014 um 01:23 #

    @ Atacama

    Da ich ja als weisser hetero Mann sonst auch immer zumindest als Unterdruecker von Schwulen, Lesben, Feministinnen usw diffamiert werde, von sog Repraesentanten dieses Staates, koennen die ja mit ihrer bunten Truppe den Kopf hinhalten. Wieso soll ich?

    Wieso sollte Deutschland aufhoeren zu existieren wenn Russland hier einmarschiert? Wir haben nicht 1945, sondern eher 1814….Befreiungskriege gegen Napoleon.

    Deutschland hoert auf zu existieren wenn wir weiter unter der Fuchtel von USA und NATO bleiben.

    Die Amis? Russland ist nicht Grenada. Die polnische und franzoesische Armee waren schon 39/40 millitaerisch ein Zwerg und England hockt auf der Insel. Die Amis hier werden genug mit deutschen Partisanen zu tun haben. Sonst ist hier keiner mehr.

    Und als ob es hier kein Staatsfernsehen gibt, Meinungsfreiheit gibt es hier auch nur die vom Staat genehme.

    „Wenn es “böse” Meinungen sind die unterdrückt werden, dann ist Zensur natürlich ok.“

    Eben, erstmal vor der eigenen Tuer kehren.

    Ihr Homos habt mit eurer Hetze gegen Russland diesen Konflikt ebenso geschuerrt, habt euch als nuetzliche Idioten fuer Kriegshetze missbrauchen lassen, jetzt koennt ihr die Suppe schoen alleine ausloeffeln.

  20. Atacama 12. März 2014 um 16:26 #

    @Hetero

    „Da ich ja als weisser hetero Mann sonst auch immer zumindest als Unterdruecker von Schwulen, Lesben, Feministinnen usw diffamiert werde, von sog Repraesentanten dieses Staates, koennen die ja mit ihrer bunten Truppe den Kopf hinhalten. Wieso soll ich?“

    du hast doch weiter oben geschrieben, du willst schwulen verbieten, es Kindern „unter die Nase zu reiben“, also geoutet zu sein. Findest du das nicht unterdrückerisch?

    Und Deutschland besteht nicht nur aus Schwulen und feministen sondern aus vielen, vielen Menschen.

    In Anbetracht der Tatsache dass du Kinder hast, wundert mich deine Meinung besonders. Ist dir nicht klar, dass Zivilisten, besonders Kinder, am Meisten unter einem Krieg leiden und in Massen sterben, vielleicht auch deine? Das beweisen sämtliche vergangene und aktuelle Konflikte die es auf der Welt so gibt.

    aber du bist wahrscheinlich eh nicht Argumenten zugänglich. Ich glaube fast, du bist das selbe Kiddie was unter ähnlichem Namen schon auf allesevolution seine wirren Gedanken geäussert hat.

    „Deutschland hoert auf zu existieren wenn wir weiter unter der Fuchtel von USA und NATO bleiben.“

    Weil?

    „Die Amis? Russland ist nicht Grenada. Die polnische und franzoesische Armee waren schon 39/40 millitaerisch ein Zwerg und England hockt auf der Insel. Die Amis hier werden genug mit deutschen Partisanen zu tun haben. Sonst ist hier keiner mehr.“

    Und wieso genau sollte das passieren? weil Putin beleidigt ist, weil er so kritisiert wird?

    Und die ganzen Länder bzw. hoheitsgewässer die dazwischenliegen, würden Russland natürlich gerne durchlassen bzw. würde Russland sich da dann durchkämpfen bis nach Deutschland.
    Und zwar bald. Wenn wir nicht mal langsam aufhören, gemein zu Putin zu sein.

    „Und als ob es hier kein Staatsfernsehen gibt, Meinungsfreiheit gibt es hier auch nur die vom Staat genehme“

    man wird aber nicht umgebracht oder eingesperrt, man bekommt höchstens böse Kommentare auf Facebook.
    Man darf demonstrieren, man darf seine Meinung in Blogs oder Zeitungen veröffentlichen oder im Fernsehen darüber sprechen. Das alles gibt es in Russland nicht.

  21. Atacama 12. März 2014 um 16:31 #

    „Ihr Homos habt mit eurer Hetze gegen Russland diesen Konflikt ebenso geschuerrt, habt euch als nuetzliche Idioten fuer Kriegshetze missbrauchen lassen, jetzt koennt ihr die Suppe schoen alleine ausloeffeln.“

    Ok, jetzt bin ich mir sicher dass du der von allesevolution bist.

    “ jetzt koennt ihr die Suppe schoen alleine ausloeffeln.“

    Was denn für eine Suppe? ich sehe nichts. Und wie gesagt, in einem Krieg wird nicht gefragt „Hey, waren Sie einer derjenigen die diesen Konflikt garnicht wollten? Nein? Gut, dann erschiesse ich Sie nicht.“ Da wird keiner gefragt, ob er mitmachen möchte.

  22. Hetero 13. März 2014 um 10:23 #

    @ atacama

    Du behauptest also in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit? Interessante Theorie…

    „In Anbetracht der Tatsache dass du Kinder hast, wundert mich deine Meinung besonders. Ist dir nicht klar, dass Zivilisten, besonders Kinder, am Meisten unter einem Krieg leiden und in Massen sterben, vielleicht auch deine? Das beweisen sämtliche vergangene und aktuelle Konflikte die es auf der Welt so gibt.“

    Was soll der Quatsch, ich bin gegen Krieg und wuerde nur eine Waffe in die Hand wenn Deutschland unprovoziert!! angegriffen wuerde? Ich lass mir doch nichts in den Mund legen was ich nie gesagt habe. Die Merkel provoziert doch als weiter.

    Jaja erst hetzen und sich dann aus der Verantwortung stehlen…

  23. Atacama 13. März 2014 um 16:59 #

    „Du behauptest also in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit? Interessante Theorie…“

    Ich behaupte, in Deutschland herrscht in Relation zu vielen, vielen (den meisten) anderen Ländern und speziell in Relation zu Russland, sehr viel Meinungsfreiheit.

    Es sei denn, man versteht unter Meinungsfreiheit, dass die eigene Meinung unwidersprochen umgesetzt und als richtig empfunden werden muss und zu sagen „Ich finde deine Meinung doof, weil x“ ist ein Untergraben selbiger.

    In welchem Bereich gibt es denn in Deutschland deiner Meinung nach keine Meinungsfreiheit?

    Ich weiss, zur Zeit kommen tonnenweise Bücher auf den Markt, (Sarrazins Tugendterror zB oder das von Pirincci) in denen behauptet wird, es gäbe keine Meinungsfreiheit.
    Aber allein die Existenz und der freie Verkauf dieser Bücher belegt doch das Gegenteil.

  24. Hetero 14. März 2014 um 12:46 #

    @ atacama

    Es gibt nicht ein bisschen Meinungsfreiheit, entweder ganz oder gar nicht…

    „In welchem Bereich gibt es denn in Deutschland deiner Meinung nach keine Meinungsfreiheit“

    Geschichte…besonders die zeit von 33 bis 45, findest du es etwa richtig das leute deswegen im knast sitzen ? Wegen Worten??

  25. Atacama 14. März 2014 um 19:00 #

    „@ atacama

    Es gibt nicht ein bisschen Meinungsfreiheit, entweder ganz oder gar nicht…“

    Naja doch, denn du bist ja der Ansicht in Deutschland gibt es das nicht. Aber du willst mir nicht ernsthaft erzählen wollen, dass die regulierte Meinungsfreiheit in D (inwiefern eigentlich? Welche Meinungen dürfen hier nicht geäußert werden?) mit der in Russland vergleichbar ist.
    Zumindest gibt es gewaltige Abstufungen was die Konsequenzen bei freier Meinungsäußerung angeht.

  26. HansG 14. März 2014 um 22:27 #

    @Atacama
    Von der Meinungsfreiheit ist alles ausgeschlossen, dass als volksverhetzend bezeichnet wird. Unabhängig davon, ob das nur Bullshit ist handelt es sich dabei trotzdem um Meinungsäußerungen.

  27. Hetero 15. März 2014 um 13:35 #

    „(inwiefern eigentlich? Welche Meinungen dürfen hier nicht geäußert werden?) mit der in Russland vergleichbar ist“

    Hatte ich oben geschrieben…

    Es ist sogar von der Strafe her schlimmer als in Russland, nur das Thema und die Gruppen um die es geht sind andere.

    Also erst mal vor der eigenen Tür kehren bevor man andere Laender anfickt…

    Es gibt kein bisschen Meinungsfreiheit, entweder ganz oder gar nicht, auch fuer die jeweils unbeliebten Gruppen.

  28. Adrian 15. März 2014 um 15:55 #

    Von wegen Russland und Meinungsfreiheit. Passt gerade gut:
    http://www.heute.de/Russland-greift-in-Krim-Krise-zur-Internet-Zensur-webseiten-gesperrt-32352986.html

  29. Atacama 15. März 2014 um 16:02 #

    „Hatte ich oben geschrieben…“

    Wiederhole es bitte nochmal ich weiss grade nicht was du meinst.

    „Es ist sogar von der Strafe her schlimmer als in Russland, nur das Thema und die Gruppen um die es geht sind andere.“

    Beispiele bitte. Konkrete Beispiele. Und Beispiele für Strafen die schlimmer als in Russland sind, wo es wie gesagt Lagerhaft, hohe Geldstrafen und totale Zensur´und Verbot von Demonstrationsfreiheit gibt und teilweise Ermordung kritischer Stimmen.
    Und wo das hier seit einem knappen Jahr geduldet wird.

    http://americablog.com/2014/02/russian-social-media-giant-vk-com-claims-will-delete-anti-gay-kidnappers-content.html

    Nenne mir bitte eine feministische oder schwule selbsternannte Bürgerwehr in Deutschland die flächendeckend Heteromänner einfängt und missbraucht, es ins Internet stellt und das ohne von der Justiz belangt zu werden und ohne dass die Videos und Gruppierungen wenigstens von sozialen Plattformen gelöscht werden.
    Nenne mir eine einzige.

    Wenn du Deutschland echt repressiver findest als Deutschland bist du wirklich mehr als naiv.

  30. Atacama 15. März 2014 um 16:04 #

    Noch dazu schliesst Russland grade sämtliche objektive Medieninstanzen und ersetzt sie durch Putintreue die ausschliesslich auf ihn zugeschnittene Propaganda betreiben.

  31. Atacama 15. März 2014 um 16:08 #

    @Adrian

    Genau, es wird einfach alles gelöscht,nicht nur Kommentare sondern ganze Websites, die dem Kreml nicht passen, damit offiziell einfach alles schön auf einer Linie ist.
    DDR-Style.

    Aber in Deutschland ist es viel schlimmer. Ist klar.
    Sarrazin wird in Talkshows eingeladen und darf Bücher verlegen, es darf Demonstrationen gegen den Bildungsplan geben, Neonazis dürfen demonstrieren unter Polizeischutz, wie kann man nur der Meinung sein, in Deutschland sei es auch nur annährend vergleichbar mit der Situation in Russland.

    aber Hetreo wird das nicht kapieren. Es hat ja sowieso Schwule und Feministen als Hauptursache für alles was schlecht läuft ausgemacht, wer muss schon belegen wenn es ausreicht zu behaupten?
    An der Krim-Problematik ist natürlich auch der Feminismus schuld ist klar.

  32. Hetero 15. März 2014 um 16:10 #

    @ Adrian

    Gibt es auch serioese Quellen ausser eine vom deutschen Staatsfernsehen?

    Auch in Deutschland gibt es gesperrte Internetseiten und die EU will Schroeder als Privatmann seine Meinung verbieten…ist das die westliche tolle Meinungsfreiheit??

    Kehre doch erstmal vor deiner Tuere….

    Nur weil der Westen euch Homos hoffiert soll man nicht mit dem Finger auf andere zeigen.

  33. Adrian 15. März 2014 um 16:17 #

    @ Hetero
    Du würdest doch eh keine Quelle anerkennen, die Deiner Meinung widerspricht.
    Im Übrigen bräuchte man nicht mal eine Quelle. Es ist aus mehreren Gründen glaubwürdig. Diese Art von Zensur ist tief in der Mentalität der russischen Gesellschaft verankert; schaut man sich die russische Geschichte an, ist eine derartige Zensur nicht verwunderlich. Russland war schon immer ein autoritärer Staat und die Gesellschaft ist auch nicht viel anders.

    „Nur weil der Westen euch Homos hoffiert soll man nicht mit dem Finger auf andere zeigen.“

    Ich kritisiere Russland. Das wird ja wohl noch erlaubt sein, oder nicht?

  34. Atacama 15. März 2014 um 16:22 #

    „Gibt es auch serioese Quellen ausser eine vom deutschen Staatsfernsehen?“

    Ja, das ist alles nur Propaganda der von der geheimen Homo-Lobby gesteuerten Systemmedien. In Wahrheit stimmt das garnicht.

    Und die Misshandlungsvideos sind nur von bezahlten Schauspielern inszeniert um Russland schlecht dastehen zu lassen.

    Wie wäre es, wenn du einfach dein hochentwickeltes Gehirn anstrengen würdest und die besagten Seiten besuchen würdest?
    Da steht da nämlich auch.
    Aber die Seitenbetreiber lügen bestimmt auch weil sie von Amerika dafür bezahlt wurden.

    „Auch in Deutschland gibt es gesperrte Internetseiten und die EU will Schroeder als Privatmann seine Meinung verbieten…ist das die westliche tolle Meinungsfreiheit??“

    Ja Kinderpornoseiten oder Snufffilmseiten vielleicht aber selbst die sind ja wenn überhaupt nur mit einer Warnung versehen, und trotzdem anklickbar wenn ich mich nicht irre. Aber keine regierungskritischen oder anderweitig kritschen Seiten.

    Oder fallen dir welche ein? Wenn ja, bitte nenne sie.

    „Nur weil der Westen euch Homos hoffiert soll man nicht mit dem Finger auf andere zeigen.“

    Kausaler Zusammenhang? Sinn? Logik?
    Deshalb keine Kritik an gravierenden Menschenrechtsverletzungen erlaubt?

    Hör doch bitte auf, zu versuchen, dich aus der Nummer rauszuwinden. Bring Belege oder gib zu, dass du dich verrannt hast.

  35. Atacama 15. März 2014 um 16:24 #

    „Ich kritisiere Russland. Das wird ja wohl noch erlaubt sein, oder nicht?“

    Ne erst wenn es in Deutschland nichts mehr zu kritisieren gibt.

    Ausserdem ist Deutschland ja noch tausendmal schlimmer, grausamer und diktatorischer, weil, weil. weil….ja weil ist halt so.

  36. Hetero 15. März 2014 um 16:29 #

    @atacama

    „Wenn du Deutschland echt repressiver findest als Deutschland bist du wirklich mehr als naiv.“

    Les dir das nochmal ganz in Ruhe durch…

    Als Feministin und als Schwuler hat man in Deutschland narrenfreiheit, klar das fuer dich hier nichts repressiv ist, fuer mich als Hetero ist es aber die Hoelle. Das du das nicht sehen willst ist mir klar…

    Waehren wir in Russland, du schwul und ich der Patriot wuerde ich sagen:

    Wenn du Russland echt repressiver findest als Deutschland bist du wirklich mehr als naiv.

    Wuerde dir nicht gefallen oder?Siehste es kommt immer auf den Standpunkt an und welche Tabus lokal gelten.

    Es gibt kein bisschen -Meinungsfreiheit, ganz oder gar nicht….wieso kehrst du nicht vor der eigenen Tür ???? Nicht immer wieder mit Russland Russland Russland anfangen….

  37. Hetero 15. März 2014 um 16:38 #

    @ Adrian

    Ich erkenne keine Sender an die schon im Syrien Konflikt Kriegshetze betrieben haben und sich dann kleinlaut entschuldigen musste als klar war das die Videos ueber angebliche Folterungen in Syrien 10 Jahre alte Vorfaelle aus dem Irak waren…

  38. Atacama 15. März 2014 um 17:05 #

    „Les dir das nochmal ganz in Ruhe durch…“

    Bitte jetzt nicht dieses Spiel. Zitiere einfach die Zeilen in denen du das deutlich machst und gut.

    „Als Feministin und als Schwuler hat man in Deutschland narrenfreiheit, klar das fuer dich hier nichts repressiv ist, fuer mich als Hetero ist es aber die Hoelle. Das du das nicht sehen willst ist mir klar…“

    Wieso denn? Du hast ja angeblich Kinder und damit vermutlich auch eine Frau, wo genau besteht das Problem dass du dein Leben als Hölle bezeichnest und zwar als schlimmere Hölle als die in der russische Schwule, Lesben und Opositionelle leben müssen?

    Und was haben schwule Männer dir bisher angetan ohne dass es dir möglich war, dagegen vorzugehen, dass dich zur EInschätzung verleitet, sie hätten Narrenfreiheit?

    Ausserdem habe ich nicht gesagt, dass hier nichts verbessrungswürdig ist, aber:
    Man darf hier auch unliebsame meinungen äußern ohne vom Staat verfolgt zu werden. Man darf demonstrieren. Man darf Blogs und Internetseiten betreiben auch wenn der Inhalt nicht in Einklang mit der Staatsführung ist.
    Und man muss nicht um Leib und Leben fürchten.
    Und es gibt keine Sperrung von Internetseiten.

    Wird hier alles gelöscht und verboten, was nicht Merkel-konform ist? Nein.
    Wird in Russland alles gelöscht und verboten, was nicht Putin-konform ist? Ja.

    „Waehren wir in Russland, du schwul und ich der Patriot wuerde ich sagen:

    Wenn du Russland echt repressiver findest als Deutschland bist du wirklich mehr als naiv.

    Wuerde dir nicht gefallen oder?“

    Nein würde es nicht weil es einfah schwachsinnig ist.

    Da kann ich auch sagen, Deutschland ist so repressiv wie Nordkorea. Oder Saudi Arabien. Ist halt Schwachsinn.

    „Siehste es kommt immer auf den Standpunkt an und welche Tabus lokal gelten.“

    Welche Tabus gelten denn hier? Gib doch einfach konkrete Beispiele?
    Darf man isch hier homosexualitätskritisch äußern? Ja! Sogar im öffentlich rechtlichen Fernsehen. Ebenso wie in Zeitungen.
    Darf man sich feminismuskritisch äußern? Ja, sogar im öffentlich rechtlichen Fernsehen und in der Zeitung.

    „Es gibt kein bisschen -Meinungsfreiheit, ganz oder gar nicht….wieso kehrst du nicht vor der eigenen Tür ???? Nicht immer wieder mit Russland Russland Russland anfangen….“

    Dann sag doch einfach welche Meinung du haben oder äußern willst, aber es in Deutschland nicht darfst. Bringe doch bitte einfach nur ein Beispiel.

  39. Hetero 15. März 2014 um 17:36 #

    @ atacama

    Les doch mal oben, hab ich schon geschrieben. Zum zweiten MAL!! Und ich habe hingewiesen das der satz:

    “Wenn du Deutschland echt repressiver findest als Deutschland bist du wirklich mehr als naiv.”

    keinen Sinn ergibt. ALTER!! LES DOCH MAL WAS DU DA SCHREIBST

    Hat euch das poppers das hirn matschig gemacht?

  40. Hetero 15. März 2014 um 17:39 #

    @ atacama

    „Man darf hier auch unliebsame meinungen äußern ohne vom Staat verfolgt zu werden“

    Jetzt wird auch noch gelogen das sich die Balken biegen….

  41. Atacama 15. März 2014 um 18:00 #

    Nochmal: Welche Meinung darfst du hier nicht äußern?
    Und welche meinung willst du äußern, tust es aber nicht weil du Angst vor Gefängnis, Geldstrafen oder Ermordung haben müsstest andernfalls? Keine angst, wir sind hier ja anonym.

    „Wenn du Deutschland echt repressiver findest als Deutschland bist du wirklich mehr als naiv.“

    Das war ein Schreibfehler, die Aussage ist aber aus dem Resttext herleitbar. Das zweite „Deutschland“ müsste dem Kontext gemäß natürlich „Russland“ heissen.

  42. Atacama 15. März 2014 um 18:01 #

    „Hat euch das poppers das hirn matschig gemacht?“

    Du solltest bei deiner Grammatik und Orthographie nicht auf andere zeigen. Kehre erstmal vor deiner eigenen Tür um bei denen Worten zu bleiben.

  43. max 16. März 2014 um 12:22 #

    @ Atacama

    Die Meinung koennte auch den Betreiber diese Seite zum Verhaengnis werden und er wuerde sie aus eigenem Interesse schon loeschen da diese Seite oeffentlich ist.

    Also nicht anders als in Russland mit Homosexualitaet.

    In Frankreich, wird man dafuer sogar haerter verfolgt als hier.

    Kennst du den Komiker Dieudonne?

  44. Atacama 16. März 2014 um 19:52 #

    Welche denn? Könnte man sich mal von der abstrakten Ebene lösen und einfach sagen was man sagen will?

    „Also nicht anders als in Russland mit Homosexualitaet.“

    Was in diesem Land ist mit Russlands Umgang mit Homosexualität/Homosexuellen zu vergleichen?

    „In Frankreich, wird man dafuer sogar haerter verfolgt als hier.“

    wofür?

  45. Martin 17. März 2014 um 01:25 #

    @ Hetero:

    „Les doch mal oben, hab ich schon geschrieben. Zum zweiten MAL!! Und ich habe hingewiesen das der satz:

    “Wenn du Deutschland echt repressiver findest als Deutschland bist du wirklich mehr als naiv.”

    keinen Sinn ergibt. ALTER!! LES DOCH MAL WAS DU DA SCHREIBST

    Hat euch das poppers das hirn matschig gemacht?“

    Wirklich? Hast du in der Zeit die du gebraucht hast das zu schreiben nicht kapiert dass das ein Schreibfehler war? Wirklich? Ich bin platt.

    Zum Rest kann ich kaum was schreiben, ich bin auch Hetero und wie man die eigene Situation als Hetero in Deutschland mit der Situation von Homosexuellen in Russland vergleichen kann ist mir vollkommen unverständlich.

    Das ist mit Abstand der schwachsinnigste Kommentar den ich hier im Blog jemals gelesen habe.

    Ich gies jetzt mal bisserl Öl nach, nur aus einem diffusen Gefühl raus:

    Ich bin Jude.

  46. max 17. März 2014 um 13:22 #

    @ atacama

    Frei ueber die europaische Geschichte zu debatieren ohne die Angst in den Knast zu wandern…Auschwitzluege z.B…

  47. martin 17. März 2014 um 18:27 #

    Das ist ja haarsträubend, was man hier lesen darf. Vor allem dieses glänzende „Auschwitzlügen“-Argument. Um es klar zu sagen: Ja, natürlich ist das eine Einschränkung der Meinungsfreiheit, und nein, ich bin kein Fan der Strafbarkeit der „Auschwitzlüge“. Aber was soll dieses Argument hier bitte bedeuten? Weil man in Deutschland oder Frankreich nicht ungestraft den Holocaust leugnen oder irgendwelche antisemitischen Hassparolen von sich geben darf, ist es um die Freiheit in Deutschland auch nicht besser bestellt als in Russland? In die Lage, so etwas zu denken, muss man erst einmal kommen.

  48. max 17. März 2014 um 22:15 #

    @ Adrian

    Es freut mich zwar zu sehen das du den vorigen Kommentar freigeschaltet hast. Trotzdem ist es verboten und ich muss dich im Guten darauf hinweisen das du dafuer als Blogbetreiber evt. mehr bestraft werden kannst als ich und solltest du beim Staat als Beamter angestellt sein waere dass das EDEKA…Ende der Kariere…

    Wenn das der ZDJ sieht ….;)

  49. HansG 17. März 2014 um 22:32 #

    @martin
    Ich persönlich habe kein Problem mit dem §130. Ich habe ein Problem weil er willkürlich gehandhabt wird. Aufrufe zur Gewalt gegen Männer werden zum Beispiel nicht sanktioniert. Bei Homosexuellen im Regelfall nur dann wenn ein nationalsozialistisches Motiv vermutet wird. Sind das keine Teile der Bevölkerung?

    Der §130 ist für mich grundsätzlich ein akzeptabler Einschnitt in die Meinungsfreiheit weil er die Rechte der Betroffenen schützen soll. Ändert aber nichts daran, dass es ein Einschnitt ist.

  50. max 17. März 2014 um 22:53 #

    @ Martin

    Zum Einen ist das Wort leugnen schon Propaganda. Ich kann nur etwas leugnen wenn ich bei der Tat dabei gewesen waere, ich bin aber 1980 geboren. Ich bevorzuge Revisionist.

    Ich versuche logisch zu denken, fuer mich ist es absurd zu denken etwas entspricht den Tatsachen wenn es juristisch geschuetzt werden muss. Siehe Galileo.

    Ich weiss kaum etwas ueber tuerkische Geschichte, dennoch weiss ich das sie einen Voelkermord begangen haben. Alleine deshalb weil sie ein Gesetz haben welches das Erwaehnen dieses Massenmordes mit Strafe belegt.

    Leugnen des Holokaust, Beleidigung des Tuerkentums, sog. Homopropaganda, Freiheit fuer Tibet …es ist alles das Gleiche, nur auf die jeweiligen Laender zugeschnitten.

    “ In die Lage, so etwas zu denken, muss man erst einmal kommen“

    Aus deiner Sicht unverstaendlich, ein deutscher Nationalist sieht das aber genau andersherum….

    Ich drehe es mal herum:

    Um es klar zu sagen: Ja, natürlich ist das eine Einschränkung der Meinungsfreiheit, und nein, ich bin kein Fan der Strafbarkeit der „Homopropaganda“. ABER Blablabla…Schutz der Familie blablabla…Kinder blablabla

    Nein Nix aber…weder hier noch da…bei der Meinungsfreiheit gibts kein aber, auch nicht in einem Fall.

    Es gibt nur Meinungsfreiheit oder nicht, ein bisschen Meinungsfreiheit gibts nichtt. Ist sie auch in nur einem Punkt eingeschraenkt ist sie nicht existent.

    Also erst mal vor der eigenen Tuer kehren.

    Genauso hat der Westen Russland nicht ueber das Voelkerrecht zu belehren…koennte ja gehen wenn es die Sache mit Serbien, Irak und Lybien nicht gewesen waere …

    Ich wusste das sich das irgendwann zu einem Bummerang entwickelt.

  51. max 17. März 2014 um 22:58 #

    @ hansg

    Und die Gesetze gegen Homopropaganda in Kindernaehe sind fuer die meisten Russen eben auch akzeptable Einschnitte in die Meinungsfreiheit.

    Ändert aber nichts daran, dass es ein Einschnitt ist lol

  52. max 17. März 2014 um 23:05 #

    @ hansg

    „Bei Homosexuellen im Regelfall nur dann wenn ein nationalsozialistisches Motiv vermutet wird!“

    Was…alter….????

    Kennste Bushido??? Der singt vom Tuntenvergasen und kriegt nen Bambi
    .

    Das ist euer tolles Deutschland. Von mir aus kann er singen was er will, aber belohnen muss man ihn dafuer nicht noch

  53. HansG 17. März 2014 um 23:06 #

    @max
    Wenn die Mehrheit der dort lebenden Menschen so denkt ist das doch eine demokratische Entscheidung. Ich möchte ehrlich gesagt auch keine Heteropropaganda in Kindernähe haben.

  54. HansG 17. März 2014 um 23:08 #

    @max
    Würdest du Bushido der nationalsozialistischen Szene zurechnen? Nein? Was spricht dann gegen meine Aussage?

  55. max 17. März 2014 um 23:14 #

    @hans g

    Gibt es nur deutsche Nationalsozialisten?

    Das muessten Juristen entscheiden, das kann man nicht so pauschal sagen.

    Wenn sie zb. bei ihm eine graue Woelfe Flagge finden dann evt ja.

  56. max 17. März 2014 um 23:19 #

    @ hansg

    „Wenn die Mehrheit der dort lebenden Menschen so denkt ist das doch eine demokratische Entscheidung“

    Leider! ja…genau das ist aber das Problem an der politischen Homoszene das sie das nicht akzeptieren.

  57. HansG 17. März 2014 um 23:32 #

    Es spielt keine Rolle ob es anderswo Nationalsozialisten gibt. Die Verbreitung nationalsozialistischen Gedankenguts ist außerhalb des deutschsprachigen Raumes kaum strafbar.

    Nein, das ist kein Problem der Szene. Ich kann und will mir nicht anmaßen über die Meinung anderer zu urteilen. Jede von der durch gültige Gesetze gedeckte Meinung muss vorbehaltlos toleriert werden. Zur Akzeptanz kann aber keiner gezwungen werden.

    Lieber wäre es mir allerdings wenn jede Meinung, unter Berücksichtigung des Jugendschutzes, verbreitet werden dürfte. Ich habe keine Angst vor der »Ausschwitzlüge«. Das Verbot ist allenfalls bequem und stellt ein Denkverbot dar. Der Jugendschutz spielt deshalb eine zentrale Rolle, da Kinder leicht zu beeinflussen sind und daher kaum fähig eine rationale Meinung zu bilden. Leider eine Fähigkeit die es nicht zum 18. Geburtstag geschenkt gibt. Für mich aber ein klares Zeichen für das Versagen der Bildungspolitik.

  58. max 17. März 2014 um 23:34 #

    @ hansg

    Was ich nur interessant finde ist das man, um recht zu behalten, auf einmal die russischen antihomo Gesetze und Bushido seine Gewalttexte nicht mehr so schlimm findet…

    Die Krimkrise ist auch das Werk der politischen Homoszene,,,pussy riot usw.
    Olympia boycott usw..und wofuer?

    SO, jetzt rennen in der Ukraine richtige Nazis herum, und meint ihr das sich dort Schwule jetzt noch irgendwo blicken lassen koennen wenn die sogar auf die „normalen“ Russen losgehen?

    Und die Russen moegen sie durch die Boycotte noch weniger als vorher.

    Habt ihr alle toll hinbekommen…wie kann man sich nur so benutzen lassen…??

  59. HansG 17. März 2014 um 23:59 #

    @max
    Drücke ich mich so undeutlich aus oder fehlt dir das Textverständnis?

    StGB §130 stellt Aufrufe zu Hass und Gewalt gegen Teile der Bevölkerung unter Strafe

    * Aufrufe zu Gewalt und Hass gegen Männer wird nicht sanktioniert.
    * Aufrufe zu Gewalt gegen homosexuelle (Männer) wird _nur dann_ sanktioniert wenn gleichzeitig der Verdacht auf nationalsozialistische Motive angenommen wird.

    Ich werfe der deutschen Justiz die deutschen Gesetzen unterworfen ist schlicht Willkür vor.

    Bushido gehört meiner Meinung nach für seine Texte verurteilt und eingesperrt. Das gilt auch für andere schillernde Personen wie zum Beispiel Alice Schwarzergeld.

    Die Russen haben ihre eigenen Gesetze. Die muss ich nicht gut und unterstützenswert finden. Es sind aber dort gültige Gesetze die offensichtlich von der Mehrheit der Bevölkerung akzeptiert wird. Ob ich das kritisieren will oder nicht ist mein Problem und geht dich schlicht nichts an. Keiner hindert dich daran Kritik zu üben. Im Gegenteil wirst du in mir einen Unterstützer finden wenn es darum geht kritisieren zu dürfen.

  60. Atacama 18. März 2014 um 00:39 #

    @Martin

    „Aber was soll dieses Argument hier bitte bedeuten? Weil man in Deutschland oder Frankreich nicht ungestraft den Holocaust leugnen oder irgendwelche antisemitischen Hassparolen von sich geben darf, ist es um die Freiheit in Deutschland auch nicht besser bestellt als in Russland? In die Lage, so etwas zu denken, muss man erst einmal kommen.“

    Das wurde doch schon geklärt. Bei Meinungsfreiheit gibt es nur ganz oder garnicht und keine Abstufungen. Und deshalb: Deutschland = Nord-Korea.

    @Max

    „Was ich nur interessant finde ist das man, um recht zu behalten, auf einmal die russischen antihomo Gesetze und Bushido seine Gewalttexte nicht mehr so schlimm findet…“

    Natürlich sind die nicht so schlimm, ausser vom Anstand her, weil sie fiktive Texte und keine Gesetze sind und juristisch offenbar unter Kunstfreiheit laufen.

    „Die Krimkrise ist auch das Werk der politischen Homoszene,,,pussy riot usw.
    Olympia boycott usw..und wofuer?“

    Genau. Das ist ja allgemein bekannt, dass ukrainische Nationalisten ausschliesslich auf Befehl von den politisch hoch einflußreichen Pussy Riot handeln und sie als Vorbild nehmen.

    „SO, jetzt rennen in der Ukraine richtige Nazis herum, und meint ihr das sich dort Schwule jetzt noch irgendwo blicken lassen koennen wenn die sogar auf die “normalen” Russen losgehen?“

    Richtige Neonazis rennen auch in Russland rum und da kann man sich auch nicht blicken lassen wenn man schwul ist.

    Siehe auch:
    https://gaywest.wordpress.com/2014/02/08/das-ist-russland/

    „Habt ihr alle toll hinbekommen…wie kann man sich nur so benutzen lassen…??“

    Abschliessend bereue ich jetzt auch, dass ich Obama und Brüssel geraten habe, Russland zu sanktionieren. Mir fehlt eben noch die politische Erfahrung für einen so verantwortungsvollen Posten. Und die USA haben mich gehirnvergewaltigt.
    Und Adrian und die anderen Kommentatoren hier haben nichts getan um mich abzuhalten.

    @Hans G.

    „Der Jugendschutz spielt deshalb eine zentrale Rolle, da Kinder leicht zu beeinflussen sind und daher kaum fähig eine rationale Meinung zu bilden. “

    Erwachsene allerdings auch nicht.

  61. max 18. März 2014 um 10:24 #

    @ hansg

    Und ich hab dir geantwortet das es durchaus moeglich ist das diese Texte aus nationalsozialistischen Motiven gedichtet wurden. Ware er „nur“ Deutscher, ohne Nazieinstellung..wer weiss.

    Ausserdem ist nicht immer alles eine juristiche Sache, siehe die Band Freiwild die von der Echoverleihung ausgeschlossen wurde weil sie ihre Heimat besingen, aber Bushido wird hoffiert.

    „Bushido gehört meiner Meinung nach für seine Texte verurteilt und eingesperrt. Das gilt auch für andere schillernde Personen wie zum Beispiel Alice Schwarzergeld.“

    Und genau das sehe ich anders, allerdings muss man diese beiden Schaetzchen nicht noch auszeichnen fuer ihre „Verdienste“. Die einzigen die mal das Maul aufgemacht haben waren Rosenstolz und Heino….

    @ atacama

    Deine Aussagen sind genauso substanzlos wie die von Roettgen gestern abend bei Plasberg.

  62. Atacama 18. März 2014 um 13:48 #

    „Deine Aussagen sind genauso substanzlos wie die von Roettgen gestern abend bei Plasberg.“

    Ja, weil sie dir nicht gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: