Tag Archives: Pornografie

Natürlich schau ich Pornos!

29 Jul

Ich habe mich bislang nicht allzuviel mit Johannes Kahrs beschäftigt. Bisher dachte ich zumindest, man könne ihn wenigstens respektieren. Allerdings hat er kürzlich ein wenig von diesem Respekt eingebüßt: Weiterlesen

Sex im Oktober

19 Sep

Feminismus und Sex. Diese beiden Wörter beschwören bei vielen Menschen Bilder herauf, die eher negativ besetzt sind: von Alice Schwarzers „PorNo“-Kampagne, über die Konstruktion einer patriarchalen „Vergewaltigungskultur„, in der die Frauen der (westlichen) Welt in beständigem Schrecken vor sexueller Gewalt leben, bis hin zu an die Grenzen der Hysterie geführte Debatten über den Skandal einer schlechten Anmache beim Anblick eines Dirndls.

Doch es gibt auch andere Strömungen des Feminismus, die sich mit Sex und Sexualitäten nicht ganz so schwer tun. Davon kann man sich demnächst in Berlin überzeugen lassen: Weiterlesen

Pornos statt Palästinenser

3 Jul

Seit einigen Jahren ist zu beobachten, dass sich die antikapitalistische, antiwestliche Linke von der Homo-Bewegung mehr und mehr distanziert. Das ist zu erwarten, denn das Recht auf Liebe zum und der  Beischlaf mit dem gleichen Geschlecht gehörte nie zum Kernanliegen des linken Antikapitalismus, sondern war und ist lediglich ein Instrument, mit dem das bestehende „System“ gestürzt werden soll. Solange im Westen Schwule und Lesben diskriminiert und verfolgt wurden, waren sie brauchbare Bundesgenossen. Seitdem aber der Westen die Vorreiterrolle für Homorechte übernommen hat, beginnt man von linker Seite an Schwulen und  Lesben grundsätzliche politische Kritik zu üben.

Ob man die Basler Zeitung als „links“ und antikapitalistisch“ bezeichnen kann, mag man bezweifeln. Der Artikel der Autorin Simone Meier zeigt allerdings sehr schön einige Grundzüge „progressiver“ Kritik an der Homo-Bewegung auf:

Eigentlich sagt das schöne Wort «queer» schon alles. Quer steht es in der Landschaft, schräg, es findet sich da beim besten Willen nichts rechtwinkliges, es trägt alles in sich, was die Bewegung der Lesben, Schwulen und Transsexuellen, der LGBTQ-Community also, im Kern jahrzehntelang ausgemacht hat: Subversion, eine kreative, kämpferische Kraft, eine andere Perspektive auf die Gesellschaft, die Politik, die Welt.

Bereits mit diesem Absatz hat die Autorin die Parameter der Debatte angesteckt und ihren Anspruch an Schwule und Lesben definiert: Weiterlesen

Schwulsein – einfach spannender

18 Jul

Das ist schwule Pornografie. Oder Erotik. Jedenfalls schwul. Was sonst? Und doch irritiert der zweite Blick: Weiterlesen

Wie ein schwuler Blogwart Gay West mal in der jüdischen Pisse erwischte

15 Aug

Es gibt Satire, die ist richtig gut. Es gibt Satire, die ist einfach nur schlecht. Und dann gibt es Satire, die ist überhaupt keine:

Unser schwuler Adrian hingegen ist im wesentlichen verlinkt mit der – wie sie sich selbst nennt – liberal-libertären Bloggosphäreantibürokratieteam, bluthilde, Clamis, FreiheitsNews, L for Liberty, links und liberal, schwul und liberal usw. – bewegt sich also bevorzugt in der eigenen geistigen Sosse.

Man weiß nicht so recht, was den Autor eigentlich stört. Die Homosexualität von Kollege Adrian wird es nicht sein, mit der schmückt sich der verhinderte Satiriker selbst. Das Verlinken von Gleichgesinnten wird auch nicht so recht als Vorwurf gemeint sein. Was umtreibt „satirgay“ dann? Das wird in seinem Erguss nicht gleich deutlich, denn außer einer Reihe Zitate steht darin kaum mehr als ein Satz zur Verteidigung dreier linker Parteien – ohne dabei allerdings auch nur ein Argument für diese zu nennen. Richtig verärgert ist man bei  „schwul und satirisch“ darüber, dass Adrian sich eine Zeitlang nicht über zwei andere linke Parteien in Deutschland geäußert hat: Weiterlesen

Sibylle hat es satt

25 Mai

Sibylle Berg ist eine Frau. Und weil sie eben eine Frau ist, fühlt sie sich diskriminiert und gedemütigt von dem, was Männer so alles machen. Zum Beispiel nackte Frauen anzuschauen, oder mit Frauen Sex haben zu wollen, oder Frauen für Sex zu bezahlen. Das ist was ganz schreckliches. Findet Frau Berg. Aber Männern zu erklären, warum das alles so schrecklich ist, erscheint hoffnungslos, denn Männer sind nun mal irgendwie primitiv, und können daher das sensible Wesen von Frau Berg nicht begreifen: Weiterlesen

Entspannt Euch!

17 Mai

Heute ist der internationale Tag gegen Homophobie – und wen interessiert das? Nun, offensichtlich nicht mal die Suchmaschine Google, die sonst für jedes Ereignis einen grafisch ansprechenden Doodle herausbringt, selbst für solch belanglose Dinge wie den „Earth Day“.

Ich selbst habe heute allerdings auch keine Lust irgendwelche betroffenen Worte darüber zu verlieren, wie diskriminiert wir Homos sind, und wie schlecht es uns geht, und dass man uns in irgendeinem drittklassigen Versagerland gerade wieder mit dem Tod bestrafen wollte.

Also empfehle ich stattdessen, sich Taschentücher zu holen, die Hosen runterzulassen und sich zu entspannen. Denn wer sich entspannt, der lebt entspannter. So einfach ist das!

Wahre Helden

11 Aug

Es ist empörend! In mein E-Mail-Postfach haben sich schon wieder Angebote für Pornoseiten eingeschlichen. Wo leben wir eigentlich? Nimmt die Sexualisierung denn gar kein Ende?

Um Abwehrmaßnahmen gegen diese schreckliche, dekadente Pornografisierung der westlichen Zivilisation zu ergreifen, werde ich mich zum Wohle der Zukunft unser Kinder heldenhaft opfern und mir diesen widerlichen Dreck antun, damit ich Euch demnächst berichten kann, wie schlimm es um unsere Gesellschaft wirklich steht.

Share

„Freiheit von Pornografie“

19 Mai

Der Gründer von „Apple“, Steve Jobs betätigt sich seit neuestem als Multimedia-Papst:

Die in der Szene sehr beliebte „MobileRomeo“-App wurde ohne Vorwarnung an die Entwickler aus dem App-Store gelöscht. Angebliche Beschwerden von Nutzern, die über die App pornografisches Material erhalten haben sollen, wurden als Begründung angeführt. Pikant dabei: Nicht die App versendet Bilder, sondern die Nutzer. Genau so ist dies auch bei anderen, weiter im Store erhältlichen Apps für Twitter, Facebook und Co. möglich.

Merkwürdig dabei mutet die Begründung von seiten Jobs an: Weiterlesen

Den Feminismus in seinem Lauf, hält nur der Prügel-Porno auf

18 Mai

Innerhalb der westlichen Welt gibt es kaum eine Idee, die so langweilig ist wie der Feminismus. Es ist schon erstaunlich, wie viele Frauen immer noch in den Kategorien der 60er denken, und sich tatsächlich als das diskriminierte und gesellschaftlich benachteiligte Geschlecht sehen. Und die holländische Journalistin Myrthe Hilkens ist da keine Ausnahme. Wie eh und jeh betet sie feministische Allgemeinplätze herunter, und denkt nicht mal daran, diese kritisch zu hinterfragen.

Im Interview mit dem Online-Magazin „jetzt.de“, gibt sich Hilkens jedenfalls unerschrocken: Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: