Tag Archives: Konservativ und schwul

Schrill, schriller, Dobrindt

12 Mrz

Alexander Dobrindt hat in der Welt am Sonntag deutlich gemacht, was wir von ihm im Wahlkampf 2013 noch zu erwarten haben:

Die Union als Volkspartei hat die Aufgabe, der stillen Mehrheit eine Stimme zu geben gegen eine schrille Minderheit.

Diese stille Mehrheit habe, so Dobrindt,

ein bürgerlich-konservatives Weltbild.

Die schrille Minderheit, die Dobrindt ausgerechnet in 30.000 gleichgeschlechtliche(n) Partnerschaften ausmacht, allerdings irgendwie auch, weshalb die Welt am Sonntag nachhakt: Weiterlesen

Küssen verboten, Vol. 4

26 Feb

Jan Marco Luczak, einer der Initiatoren des Antrags zur steuerlichen Gleichstellung eingetragener Partnerschaften auf dem CDU-Bundesparteitag im Dezember 2012, begründet seinen Einsatz als Konservativer für die Gleichstellung so:

Ein Entweder-oder zwischen konservativen und liberal-progressiven Werten existiert im Kern nicht. Bei eingetragenen Lebenspartnerschaften geht um zwei Menschen, die sich lieben, Verantwortung übernehmen und füreinander einstehen wollen und z.B. gegenseitige Unterhaltspflichten übernehmen. Dieses bewusste Eingehen von rechtlichen Pflichten, das Jasagen zu Verantwortung, das ist ein zutiefst konservativer Wert, den wir an anderer Stelle immer wieder einfordern und unterstützen. Daher bin ich auch und gerade als Konservativer für die Gleichstellung.

Immerhin sind ihm im Dezember 40 % der Delegierten gefolgt und haben den Antrag unterstützt. Jetzt scheint die Gesamt-Partei unter Merkel auch auf diesem Weg. Die Stuttgarter Zeitung kommentiert:

Wenn schwule oder lesbische Paare dauerhaft Verantwortung füreinander übernehmen, so ist das nicht weniger konservativ als wenn sich Männlein und Weiblein zu einer solchen Partnerschaft entschließen. Konservativ zu sein heißt nicht, sich an überlebte Konventionen zu klammern. Konservativem Denken liegen fundamentalere Überzeugungen zugrunde: eine Verantwortungsethik zum Beispiel, wie sie auch in homosexuellen Partnerschaften zum Ausdruck kommt. Beständigkeit, Verbindlichkeit, füreinander einstehen – das sind konservative Tugenden. Doch wer sich lediglich ein Werturteil über Formen des Zusammenlebens anmaßt, ist damit noch lange nicht konservativ.

Bei Linken löst die neue Entwicklung keineswegs Freude aus: Weiterlesen

Stell Dir vor, es war Krieg und keiner hört hin

6 Jan

Was dem rechten Konservativen der Untergang des christlichen Abendlands ist, ist dem linken Konservativen das mangelhafte Geschichtsbewußtsein der schwulen Bewegung. Den Beweis dafür liefert Elmar Kraushaar in der taz mit einer Erinnerung an einen verpassten Grund zum Feiern. Hierfür wird zunächst einmal die deutsche Sprache von allem neumodischen Quatsch bereinigt: Weiterlesen

Seid schwul und mehret Euch

29 Aug

Was in aller Welt ist denn mit unseren Konservativen los? Zuerst outet sich Ken Mehlman, ein hochrangiger ehemaliger Mitarbeiter von George W. Bush, als schwul, und nun auch noch der britische Tory-Abgeordnete Crispin Blunt. Wie kann so was sein? War es nicht mal abgemacht, dass alle Homos links zu sein haben?

Wie auch immer, das Coming out von Homos quer durch alle politischen Lager, kann der Entpolitisierung der Homosexualität nur zum Vorteil gereichen. Und das ist auch gut so.

Share

Zurück in die Zukunft

23 Apr

Die CDU in Baden-Württemberg ist als eher konservativ verrufen, zumal unter ihrem neuen Ministerpräsidenten Stefan Mappus. Eben der zeichnete jedoch jüngst verantwortlich für die Ernennung einer Weiterlesen

Herzlichen Glückwünsch, Frau Schröder!

14 Feb

Kristina

Gerade als Christdemokratin freue ich mich über schwule und lesbische Paare, die in einer Lebenspartnerschaft dauerhaft füreinander Verantwortung tragen wollen. Hier werden konservative Werte gelebt!

Köhler hat geheiratet und heißt jetzt Schröder. Wenn sich jetzt noch die Kinder einstellen, müssen die Diskutanten sich in Zukunft noch dazu bequemen, Schröders Polititk inhaltlich zu kritisieren. Obwohl selbst das Kinderglück der Ministerin den ganz reaktionären Knochen vermutlich nicht ausreichen würde, um die Schmach auszugleichen, dass Schröder als persönlichen Referenten den Vorsitzenden der Berliner LSU mit ins Büro brachte.

Schröder scheint sich im Übrigen am diskreten Umgang von schwulen Konservativen mit ihrem Privatleben ein Beispiel genommen zu haben: Weiterlesen

Auf der Suche nach dem idealen Konservativen…

15 Jan

… verliert sich die Welt in den scheinbaren Widersprüchen des 21. Jahrhunderts. Anlass ist eine Debatte, die in der Union noch gar nicht so richtig stattfindet, ganz im Gegensatz zu der für ihre reichhaltige Debattenkultur berühmten Sozialdemokratie übrigens. Bei den Konservativen kam die Diskussion lange nicht in Gang, weil sie, wie man weiß, so viel Angst vor Veränderung haben, dass sie nur den Gedanken daran schon ganz schrecklich finden. Doch zum Glück outete sich Jürgen Rüttgers als letzter Kommunist ideologischer Besitzstandswahrer, besserer Sozialdemokrat und grüner Ethikapostel zugleich und forderte in dialektischer Tradition nach der erfolgten Anhebung des Schonvermögens für Hartz IV-Bezieher Weiterlesen

Konservative Penetration – Wie die Schwulen allmählich die CDU unterwandern

9 Aug

Die „Lesben und Schwulen in der Union“ (LSU) können einem schon irgendwie leid tun. Einerseits gelten sie unter den sich in den Vordergrund spielenden „progressiven“ Homos als Schmuddelkinder, da sie nicht das korrekte schwule Klassenbewusstsein besitzen. Andererseits müssen sie sich zuweilen als Exoten in ihrer eigenen Partei fühlen. Kritik an der LSU und ihren Positionen zu üben – insbesondere ihrer Weigung den Begriff der „Ehe“ auch auf homosexuelle Partnerschaften auszudehnen – fällt nicht sonderlich schwer, doch gestehe zumindest ich ihnen zu, dass sie wertvolle Arbeit leisten; denn wie sonst sollen sich konservative Menschen für die Belange von Lesben und Schwulen öffnen, wenn nicht durch konsequenten Lobbyismus von innen her?

Nicht überraschend, dass dieser Lobbyismus nicht wenigen in der CDU stinkt, zumal, wenn man der Überzeugung ist, dass die Deutschen demnächst aussterben, und es darum die Pflicht eines jeden deutschen Mannes ist, seinen Samen für die heilige Aufgabe zur Verfügung zu stellen, die demografische Katastrophe abzuwenden. Und so muss man sich, wie es Eckhard Nickig tut, schon mal die Frage stellen

Wieviel Homosexuellen-Bewegung verträgt die CDU?

Gute Frage? Unbedingt! Weiterlesen

Schwul im Ländle

30 Jul

Sie glauben, konservativ und selbstbewußt schwul sein schlössen sich aus? Dann schauen Sie mal nach Stuttgart und auf Alexander Kotz:

Der 39-jährige stellvertretende CDU-Gemeinderatsvorsitzende und Kreishandwerksmeister hat sich getraut und auf Schloss Solitude gefeiert. „Mein Partner und ich wollten eben nicht nur so zusammenleben, sondern auch eine Ehe eingehen.“ Die kirchliche Trauung habe ihm, obwohl er selbst im CVJM tätig war und versuche, nach christlichen Werten zu leben, nicht gefehlt.

Obwohl es auch da ein Angebot gibt, wenigstens seitens der evangelischen Kirche: Weiterlesen

Peter Kurth goes Kölle

28 Jul

Peter Kurth von der CDU ist Kandidat für das Oberbürgermeisteramt in Köln. Peter Kurth ist schwul. Peter Kurth hält nicht viel von rhetorischen Luftblasen:

Auf die Frage, ob Schwule andere Politik machten als Heterosexuelle, antwortet er: „Es gibt keine schwule Politik.“

Wie wahr, wie weise. Und es kommt noch besser: Kurth ist auch kein Freund von behördlichen Wasserköpfen: Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: